15. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
22. Mai 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Eine von Forschern der Universität Edinburgh entwickelte neue Generation von Flüssigkristall-Displays (LCDs) soll es schon in naher Zukunft ermöglichen, faltbare Displays herzustellen. Den Forschern gelang es nach eigenen Angaben, herkömmliche Flüssigkristall-Materialen mit einem bestimmten Typ von Kolloidal-Partikeln (feste Bestandteile innerhalb der Flüssigkeit) zu kombinieren und daraus ein neues elektro-optisches Material zu kreieren.

Das neue Material bringe flexible, faltbares "elektronisches Papier" einen Schritt näher, heißt es in einer Aussendung der Universität, die nun Partner aus der Industrie sucht, um sie an kommerziellen Geräten zu testen: "Wir befinden uns noch im Entwicklungsstadium und wollen testen, ob das überraschende Material robust genug für den Markt ist", so Jason Crain vom Institut für Physik. Bisher scheiterten die Entwicklungen von faltbaren LCDs an einer zu hohen Steuerspannung oder an zu träger Reaktionszeit.

In den USA setzt man unterdessen auf Plastik zur Herstellung von faltbaren Displays. So soll die am Massachussets Institute of Technology entwickelte so genannte 'silicon-on-plastic'-Technologie in den nächsten drei Jahren marktreif sein. Die haltbareren Chips aus reinem Silizium sollen dann nur noch für anspruchsvollere Rechenaufgaben verwendet werden.
Wettbewerb