10. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
1. Juli 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
NEC erhielt vom japanischen Ministerium für Bildung, Kultur, Sport und Wissenschaft (MEXT) einen Forschungsauftrag im Rahmen des Projektes zur "Entwicklung einer IT Infrastruktur der Zukunft".

Hinter dem unscheinbaren Projektnamen verbirgt sich der Forschungsauftrag zur Entwicklung des ersten Petaflops-Superrechners, der mehr als eine Billiarde Rechnungen pro Sekunde ausführen soll.

Der Petaflops High-Speed Supercomputer soll im Jahr 2010 für Simulationen in der Forschung zur Verfügung stehen.

Das NEC Projekt hat das Ziel, eine neue Technologie zur optischen Signalübertragung zwischen CPU und Speicher zu entwickeln.

Diese Technologie ist Voraussetzung für einen Petaflops-Supercomputer und soll die herkömmliche elektrische Signalübertragung ersetzen.

Eine Hochgeschwindigkeitsübertragung der Daten zwischen CPU und dem Hauptspeicher ist der Schlüssel für eine hohe Anwendungsleistung auf technisch-wissenschaftlichen Simulationen.

Pro Prozessor sollen 1000 Signalwege mit mehr als 20 Gigabyte pro Sekunde realisiert werden.

Auf diese Weise soll die Übertragungsgeschwindigkeit auf insgesamt mehr als 20 Terabyte pro Sekunde je CPU gesteigert werden. Eine solche Signalübertragungs­leistung wäre mehr als 20 mal schneller als die gegenwärtige Technologie.

Das Projekt gilt als ein Schlüssel für den Ausbau der IT Infrastruktur in Japan - sowohl für die Grundlagenforschung als auch für die industrielle Produktentwicklung in Bereichen wie neue Materialien, Arzneimittelforschung, Automobil- und Luftfahrtindustrie.

Wettbewerb