11. Dezember 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
1. März 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Kurzportrait:
Ronan Patrick John Keating erblickt 1977 das Licht dieser Welt und wächst in einer irischen Mittelstandsfamilie auf.

Er verdient sich sein Geld mit Wochenendjobs jeglicher Art - vom Schuhe putzen bis zum Haare fegen im Friseursalon.

Er bewirbt sich für eine Boyband, nimmt an einer Ausscheidung teil und gewinnt.

Die Gruppe Boyzone wird zur erfolgreichsten Pop-Band Irlands und ist die erste Band seit den Beatles, die mit vier Alben Platz eins der UK Charts erreichen.

Im Mai 2002 veröffentlicht er mit "Destination" sein zweites Soloalbum, welches 2003 auch auf Hybrid SACD erscheint.

Wer es liebt, sich von Schmuse-Pop mit Ohrwurmcharakter und dazu erst noch in Surround-Sound einlullen zu lassen, ist hier an der richtigen Adresse.

Da bleibt kein weibliches Auge trocken und auch bei männlichen Wesen geht das Zeugs runter wie Öl.

Wenngleich die Stimme etwas gepresst und teilweise grell aus dem Centerspeaker kommt, ist der Surround Sound nicht von schlechten Eltern. Zuweilen sind sogar faszinierende, spacige Weltraumklänge zu hören.

Alles in allem eine unterhaltende mehrkanalige Hybrid-SACD, die auch auf dem Ghettoblaster am Strand abgespielt nette Stimmung verbreitet
STECKBRIEF
Albumtitel:
Destination
Komponist:
Div
Label:
Polydor
Jahr:
2003
Bestellnummer:
986 535-B
Tonformat:
Hybrid-SACD Stereo/Multichannel
Medium:
SACD
Musikwertung:
6
Klangwertung:
7
Preis:
30.00
Bezugsquellen
Wettbewerb