22. Juni 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
24. Januar 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Diese Aufnahme sollte einfach hervorragend klingen, denn sie wurde in 6 Kanal- 96/24 -Technik mit dem Senex SX 8000 MOD Recorder und von einem erfahrenen Team aufgenommen. Zudem enthält diese DVD-Audio eine Stereoversion und bietet auf DVD-Video-Spielern denselben Inhalt auch in Dolby Digital 5.1 an.

Der erste Eindruck ist denn auch brillant, sehr räumlich, extrem breitbandig und wahrhaft beeindruckend. Doch je länger man zuhört, umso mehr bemerkt man gewisse klangliche Härten und ein leises, griesiges Rauschen, welches mit dem Ton kommt und geht.

Man kennt ähnliche Effekte von der analogen Tontechnik und nennt sie dort Geräuschmodulationen. Ob es sich hier um Quantisierungsrauschen oder den schädlichen Einfluss von Wasserzeichen (Kopierschutz) handelt, ist schwer abzuschätzen. Tatsache ist, dass der Klang leider keineswegs als lupenrein bezeichnet werden kann.
Derselbe Effekt fiel übrigens auch bei der ebenfalls von Teldec gemachten DVD-Audio mit den Beethoven Sinfonien 4&5 auf.

Die Interpretation der Strauss-Werke hingegen berauscht und reisst einem vom Stuhl. Niklaus Harnoncourt und die Berliner Philharmoniker geben eine mitreissende Show.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Kaiserwalzer, Eine Nacht in Venedig, Frühlingsstimmenwalzer etc.
Komponist:
Johann Strauss
Label:
Teldec
Jahr:
2000
Bestellnummer:
3984-24489-9
Tonformat:
DVD-Audio 5.1/Stereo/ Dolby Digital 5.1
Medium:
DVD-Audio
Musikwertung:
9
Klangwertung:
6
Bezugsquellen
Wettbewerb