20. Juni 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
11. Mai 2002
Drucken
Teilen mit Twitter
Johann Sebastian Bachs schrieb seine Goldberg-Variationen für den Grafen Keyserlingk um dessen schlaflose Nächte aufzuheitern. Goldberg, der Cembalist des Grafen, musste jeweils das Werk im Nebenzimmer zu nächtlicher Stunde spielen.
Bach verlangte, dass das Werk auf einem zweimanualigen Cembalo gespielt werden sollte. Doch Murray Perahia zieht es hier vor, dieses Werk auf einem Steinway-Flügel zu interpretieren. Die Interpretation ist so feinfühlig und dynamisch wie sie auf einem Cembalo nie und nimmer möglich wäre. Jeder Ton sitzt, man wird ins Werk regelrecht hineingezogen. Als Schlafmusik ist diese Interpretation gewiss nicht geeignet.
Zur im Jahre 2000 in La Chaux-de-Fonds gemachten Aufnahme gibt’s lediglich die Angabe: "For this recording 24-bit-technology was used to maximize sound quality. So handelt es sich hier kaum um eine rassenreine DSD-1-Bit-Aufnahme. Doch die Bemühungen waren erfolgreich. Der Klang ist superb und der Tonmeister hat den Flügel perfekt und werkgetreu eingefangen. Leider ist diese zweikanalige SACD ein sogenannter Single-Typ und lässt sich somit nicht auf CD- oder gar DVD-Playern abspielen.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Bach: Goldberg Variations
Komponist:
Bach
Label:
Sony
Jahr:
99
Bestellnummer:
SS 89243
Tonformat:
Single SACD Stereo
Medium:
SACD
Musikwertung:
10
Klangwertung:
10
Preis:
50
Bezugsquellen
Wettbewerb