22. August 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
12. August 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Freunde geistlicher acapella Klänge werden sie lieben, und High-End-Fans werden in helles Entzücken verfallen, denn diese mehrkanalige SACD enthält die momentan eindrucksvollste Choraufnahme. Ein musikalisch wie stimmlich hervorragender und lupenrein intonierender Chor unter der fachkundigen Leitung von Paul Halley bringt geradezu himmlische Klänge. Glockenrein erklingen Sopran und Alt, lediglich die tiefen Männerstimmen könnten noch etwas kraftvoller agieren.

Das Raumempfinden ist sensationell. Hier wurde weder mit dem Panpot eines Mischpultes experimentiert, noch waren künstliche Hallgeräte zur "Verschönerung" des Klanges notwendig. Aufgenommen wurden die Werke anno 98 in der College Chapel in Hartford (CT).

Zum Einsatz kamen lediglich 6 Mikrofone und ein Philips DSD-Recorder. Während drei Mikrofone nach vorne gerichtet die Frontkanäle Left, Center und Right erfassen, dienen drei weitere Mikrofone zur Erzielung einer natürlichen Raumabbildung. Der .1-Kanal ist hier nicht wie üblich ein bandbegrenzter Subwooferkanal. Er wird für einen Lautsprecher verwendet, der sich über (!) dem Hörer befindet und die schier grenzenlose Höhe der Kathedrale in den Abhörraum zaubern soll.

Zugegeben, es war mir zu umständlich, nur für diese eine Aufnahme einen hochwertigen und zwangsläufig schweren Lautsprecher an die Decke zu dübeln. Der hervorragende Raumeindruck in 5.1-Konfiguration genügte mir vollends.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Sacred Feast
Komponist:
Div.Komp.
Label:
DMP
Jahr:
0
Bestellnummer:
SACD 09
Tonformat:
Hybrid-SACD, Multichannel, Stereo
Medium:
SACD
Musikwertung:
9
Klangwertung:
10
Preis:
65
Bezugsquellen
Wettbewerb