22. Juni 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. März 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der inzwischen 62 jährige Olu Dara hat schon viele Musikstile ausprobiert: Avantgarde-Jazz, Free Jazz, Ethnic Fusion, Modern Acoustic Blues und andere.

Bis 1998 machte er keine Aufnahmen unter dem eigenen Namen. Dafür schuf er sich in den 70er Jahren einen Namen als führender Avantgarde Jazz Trompeter.

In seinem zweiten, 2001 erschienenen Album "Neighborhoods" begibt er sich in die Richtung Country-Blues und African-American Folk Tradition. Des Trompetens offenbar etwas müde geworden, singt er meist, und er komponierte fast alle Stücke.

Seine Musik versetzt den Hörer in eine lockere Stimmung. Nirgends jedoch haut es einem aus den Socken - weder musikalisch noch klanglich.

Der Mix ist ein typischer, konventioneller Surround Sound, bei welchem die Instrumente ohne besonderes Konzept auf allen Kanälen verteilt sind. Die Studio-Akustik ist ebenso trocken wie Daras Stimme.

Auch der Gasteinsatz von Cassandra Wilson ist nicht umwerfend.

Summa summarum: eine typische Durchschnittsproduktion - nicht schlecht, aber auch nicht besonders gut.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Neighborhoods
Komponist:
Olu Dara
Label:
Atlantic
Jahr:
2001
Spieldauer:

Bestellnummer:
7567-83391-9
Tonformat:
DVD-Audio, Dolby Digital 5.1 auf DVD-Video-Playern
Medium:
DVD-Audio
Musikwertung:
7
Klangwertung:
7
Preis:
35
Bezugsquellen
Wettbewerb