22. Oktober 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
7. August 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Wenngleich Alfred Brendel auf dem Booklet seiner neuen SACD etwas müde, ja fast gelangweilt wirkt, so hört man schon bei den ersten Paar Takten dieser hervorragend interpretierten und exzellent klingenden SACD von Philips, dass hier ein Brendel in Höchstform aufspielt.

Seine unglaublich differenzierten Anschläge, die Ruhe und Innigkeit seines Spiels sowie das Fehlen jeglicher verspielter pseudo-Mozartschen Mätzchen sind einmalig...

Der Raumeindruck, den diese 5.0-Aufnahme über eine Top-Surround-Anlage vermittelt, ist faszinierend.

Der Flügel scheint wahrhaftig und mit einer natürlichen Distanz vor dem Hörer zu stehen. Die Akustik des Kammermusiksaals wird dreidimensional in den Abhörraum verfrachtet.

Ein Vergleich mit der vor rund zwei Jahren besprochenen Mozart Aufnahme "5.1 Kanäle für ein Klavier" mit dem Pianisten Andreas Staier (Hamonia Mundi) ist ausserordentlich interessant. Erstens spielt Staier Mozartwerke, die einen kompositorisch ganz anderen Charakter besitzen als diejenigen der Brendel SACD, und zweitens kommen ganz unterschiedliche Spiel- und Interpretationsweisen hinzu.

Geradezu schockierend sind die Klangunterschiede der Instrumente.

Während der von Brendel gespielte Flügel voll, rund und ausgewogen klingt, wirkt das von Staier traktierte Instrument im Forte hell scheppernd, zuweilen knorrig und erscheint zudem geringfügig verstimmt.

Der Grund für diesen besonderen Klang ist auf dem Booklet der Staier-Aufnahme nachzulesen: Während Brendel einen modernen Flügel benutzt, kommt bei Staier ein Nachbau eines Tasteninstrumentes aus dem Jahre 1785 zum Einsatz.

Die Klangunterschiede sind frappant und aufregend. Wie es wohl anno dazumal geklungen haben mag?

Tatsache ist, dass ein Mozart-Klavierfreund mit einem Faible für Surround Sound wohl nicht umhin kommt, sich beide SACDs zu leisten.

Auch in der Stereo-Version klingen beide Aufnahmen sehr gut. Gegenüber den 5.0-Versionen fehlt ihnen aber die faszinierende Konzertsaalatmosphäre...

Eigentlich jammerschade, dass die mehrkanalige SACD den grossen Durchbruch wohl nie schaffen wird und sich in Zukunft mit einem Nischendasein begnügen muss...
STECKBRIEF
Albumtitel:
Mozart Piano Sonatas
Komponist:
Mozart
Label:
Philips
Jahr:
2005
Bestellnummer:
4756199
Tonformat:
Stereo, 5.0 Surround Sound
Medium:
Hybrid SACD
Musikwertung:
10plus
Klangwertung:
10
Preis:
32.00
Bezugsquellen
Wettbewerb