16. August 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
25. Dezember 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Vom einstigen Billig-Label "Brillant Classic" audiophile Klänge zu erwarten, scheint unrealistisch.

Doch um es gleich vorweg zu nehmen: Diese DSD-Aufnahme aus dem Hause Bauer in Ludwigsburg klingt genau so, wie es der Titel dieser Rezension sagt.

Hier wird für einmal nicht versucht, mittels der 5.0 - Technik ein gigantisches Surround-Spektakel mit Kathedralen-Hall zu simulieren. Ganz im Gegenteil: Die Akustik dieses deutlich hörbar kleinen Aufnahmeraums ist eher trocken, der Klang klar mit geradezu analog-schönen Klangfarben.

Trotz dieser kammermusikalischen Ambiance ist der Raumeindruck fabelhaft. Man fühlt sich frei und lauscht den geradezu himmlischen Streicher- und Oboenklängen, die da so herrlich im Raume schweben.

Diese Aufnahme vereinigt in sich wie keine andere Transparenz und Räumlichkeit.

Die Stereoversion fällt gegenüber der 5.0-Version deutlich ab. Sie klingt nur dann sehr gut, wenn man sich genau in der Mitte der beiden Speaker aufhält.

Auch wenn keine Angaben über ein besonderes Aufnahmequipment gemacht werden, darf man feststellen, dass diese SACD um Welten besser klingt als viele sogenannt "audiophile" Produktionen hochgelobter Insider-Label.

Und von der Musik darf man erst recht schwärmen. Das Stuttgarter Kammerorchester unter der Leitung von Nicol Matt und die Solisten Stefan Schilli und Giovanni Deangeli (Oboen) spielen wie die Götter.

Die Musik ist leicht verständlicher und sehr unterhaltender Barock.

Also genau die richtige musikalische Kost für zauberhaft schöne Winterabende mit einem oder zwei Gläsern Wein in guter Gesellschaft und Kerzenlicht...

STECKBRIEF
Albumtitel:
Albinoni Oboe Concertos
Komponist:
Albinoni
Label:
Brillant Classic
Jahr:
2005
Bestellnummer:
93134
Tonformat:
Stereo, 5.0
Medium:
Hybrid SACD
Musikwertung:
10
Klangwertung:
10
Bezugsquellen
Wettbewerb