20. Juni 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. November 2000
Drucken
Teilen mit Twitter

Zum Anfang

Montana Audio Systems vertreibt eine imposante Zahl hochwertiger HiFi- und High-End-Komponenten in der Schweiz. Der Produktemix zeigt, dass klangliche Kriterien einen hohen Stellenwert haben. Firmengründer Reza Oskoui gibt im Gespräch mit avguide Einblick in die nun 20jährige Entwicklung von Montana Audio.

Der Weg zum High-End

Der erste Krell Vorverstärker - PAM 1. Dual-Mono-Aufbau aus dem Jahre 1982.
Der erste Krell Vorverstärker - PAM 1. Dual-Mono-Aufbau aus dem Jahre 1982.

avguide: Herr Oskoui, wie sind Sie zu HiFi/High-End gekommen?

RO: Im Prinzip faszinierte mich die hochwertige Musikwiedergabe und dessen Technik schon bereits in meiner Jugend. Mit einer abgeschlossenen Handelsschule und einem Ingenieursstudium (El. Ing. HTL) in der Tasche, arbeitete ich 2 Jahre in einer Musikhochschule in Montreux, verantwortlich für hochwertige Aufnahmetechnik und Mitentwicklung von Studiogeräten der obersten Klasse. In einer ehemaligen HiFi-Vertriebsfirma sammelte ich einige Jahre Erfahrung.

avguide: Wann war das?

RO: Das war Ende der 70er Jahre. Zu dieser Zeit stand die High-End Technik in ihren Anfängen. Ich erkannte das grosse Klangpotential, das in diesen Geräten steckte und den enormen Musikgenuss, den diese Geräte vermitteln. 1980 gründete ich dann die Firma Montana Audio als Generalvertretung von Qualitäts-HiFi-Produkten.

Nebenbei entwickelte und produzierte ich die über die Landesgrenzen hinaus bekannten McKinnie MC Phono-Vorverstärker. Bald merkte ich, dass die Verkaufschancen von HiFi -Made in Switzerland auf der internationalen Bühne nicht konkurrenzfähig sind und konzentrierte mich deshalb voll auf den Vertriebszweig.

Das Digitalzeitalter

Conrad Johnson Röhrenvorverstärker ART - Anniversary Reference TriodeWurde in limitierter Auflage zum 20. Jubiläumsjahr produziert.
Conrad Johnson Röhrenvorverstärker ART - Anniversary Reference TriodeWurde in limitierter Auflage zum 20. Jubiläumsjahr produziert.

avguide: Welche Philosophie leitete den Geschäftsaufbau?

RO: Für die Auswahl der Produkte spielten damals für mich die Kriterien Klang und Fertigungsqualität die Hauptrolle. Die Produkte wurden vor der Vertriebsaufnahme oft Monate angehört und getestet. An dieser Tatsache hat sich bis heute nichts geändert mit der Ausnahme, dass mittlerweile die Design-Komponente hinzugekommen ist.

avguide: Wie sieht Ihr Vertriebsprogramm aus?

RO: Zwei der Produkte, deren Vertrieb ich vor 20 Jahren aufgenommen habe, sind heute noch erfolgreich bei uns, nämlich die Class A Verstärker von Krell und die bezaubernden Röhrenverstärker von Conrad Johnson, beide aus den USA.
Der Lautsprecher Rolls-Royce Wilson Audio, ebenfalls aus den USA und die hochmusikalischen Verstärker der Marke Classé Audio aus Kanada wurden Mitte der achtziger Jahre in den Vertrieb aufgenommen.
Ende der neunziger Jahre kam dann der Elektrostaten-König Martin Logan zu uns. Seit über einem Jahrzehnt setzt Martin Logan die Massstäbe für das derzeit Machbare in der Elektrostaten-Technologie. Ihre Musikalität und Homogenität ist allen anderen um Meilensteine voraus.

avguide: Wann begann bei Montana das Digitalzeitalter?

RO: Nein. 1995 hielt mit der englischen Marke Meridian das Digitalzeitalter in vollem Umfang Einzug in unser Vertriebsprogramm. Digital von der Quelle bis in den Lautsprecher hinein - Meridian setzt die Digitaltechnik konsequent auf dem gesamten Signalweg ein. Meridian hat weltweit in der Surroundsound-Technologie mit mehreren Patenten eine führende Rolle.

avguide: Und wie sieht es in der Sparte Design aus?

RO: Eines der Produkte, welches sich 1998 einen festen Platz in unserem Vertrieb erobert hat, ist TAG McLaren Audio aus England. Wie Phönix aus der Asche hat sich TAG McLaren innert weniger Jahre zu einem hochmodernen, designorientierten Qualitätsprodukt emporgearbeitet. Mit dem renommierten Designer Peter Stevens, 47 High-Tech-Ingenieuren und nicht zuletzt zwei vollamtlichen Hörern, konnte der Firmenchef Dr. Udo Zucker seine hochgestellten Ziele, die schönsten Geräte mit einem hervorragenden Klang zu bauen, realisieren. Von TAG McLaren wird noch viel zu hören sein.

High-End für Einsteiger

Krell MRA - Master Reference AmplifierEine High-Tech Endstufe der Superlative. Der Rolls Royce unter den End-stufen - zu einem equivalenten Preis von SFr. 214 000.--.Wurde in limitierter Auflage zum 20. Jubiläumsjahr produziert.
Krell MRA - Master Reference AmplifierEine High-Tech Endstufe der Superlative. Der Rolls Royce unter den End-stufen - zu einem equivalenten Preis von SFr. 214 000.--.Wurde in limitierter Auflage zum 20. Jubiläumsjahr produziert.

avguide: Gibt es bei Montana Audio auch High End für Einsteiger?

RO: Im Bereich günstiger High End-Produkte hatten wir, nicht zuletzt auch wegen der Forderungen unserer Händler, während Jahren einigen Wechsel. Ein fernöstliches Produkt kam aus klangphilosophischen und wirtschaftspolitischen Gründen nicht in Frage. Mit der Vertriebsübernahme der englischen Marke Cyrus sind wir nun auch in dieser Sparte sicher, dass sich unsere langjährige Suche nach einem günstigen High End-Produkt gelohnt hat. Diese Marke könnte man als das Ei des Kolumbus bezeichnen. Cyrus hat eine extrem naturgetreue Wiedergabe, höchstmögliche Bauqualität, kompakte Abmessungen, schönes Design und zahlbare Preise.

avguide: Ein letzter Meilenstein?

RO: 1996 erweiterete sich unsere Mannschaft mit dem Eintritt von Herrn Fritz Fabig. Er ist als Marketing-Spezialist verantwortlich für Marketing und Verkauf.

avguide: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft!
Wettbewerb