22. Juni 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
5. Dezember 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Elegant im Aussehen und einfach in der Bedienung soll sich die audiovisuelle Hauszentrale präsentieren. Wer hat schon noch Zeit, sich durch kryptischen Anleitungen zu quälen oder möchte hässliche Kisten in der Wohnung rumstehen haben. HiFi- und Heimkino-Komponenten gelten im Zuge von Vitra-Stuhl oder DeSede-Sofa immer mehr als natürliche Designelemente.

Design

Dabei muss es inzwischen längst nicht mehr nur Bang&Olufsen oder Bose sein. Beide Hersteller verkörpern seit Jahren die Kompetenz, wenn es um edel designte HiFi-Komplettanlagen geht. Die dänische Firma Bang&Olufsen ist schon beinahe ein Synonym für Design und Audiovision – ein skandinavischer Marketingerfolg auf der ganzen Linie. Doch inzwischen wackelt die Bastion. Hersteller von Japan bis England haben das Design als Verkaufsargument erkannt.

Systemanlage

High-End einmal nicht als quaderförmiger Kasten: Aphrodite von TAG McLaren Audio
High-End einmal nicht als quaderförmiger Kasten: Aphrodite von TAG McLaren Audio
Dass Design dabei nicht auf Kosten der Qualität gehen muss, beweisen Nobelhersteller wie TAG McLaren (die Formel 1 lässt grüssen) mit edlen Komplettsystemen wie der „Aphrodite“. Das Ergebnis: Eine formschöne Systemanlagen mit herausragenden klanglichen Qualitäten. Musikgenuss auf höchstem Niveau, vermittelt durch ein technisch und optisch gleichermassen raffiniertes Gerätekonzept.

Keine Lust auf grosse Lautsprecher?

Verschwindend klein sind die Satelliten der Heimkinoanlage System 50 von Bose.
Verschwindend klein sind die Satelliten der Heimkinoanlage System 50 von Bose.
Das Bose NRW System 50 kommt dem Ideal der unsichtbaren Heimkinoanlage schon recht nahe. Fünf Mini-Satelliten-Lautsprecher gruppieren sich um einen Subwoofer, der auch unterm Sofa Platz findet. Eine exquisite Fernbedienung, die eigentlich mehr einem PDA gleicht, steuert die HiFi-Zentrale inklusive Multiroomsystem. Mit den herkömmlichen unästhetischen HiFi-Türmen hat dies wahrlich nichts mehr zu tun.

Multiroomzentrale

Schaltzentrale fürs ganze Haus und Mehrkanalanlage in einem: M51 von Revox.
Schaltzentrale fürs ganze Haus und Mehrkanalanlage in einem: M51 von Revox.
Aber auch das Schweizer Unternehmen Revox hat den Trend schon früh erkannt und führt hochqualitative HiFi-Linien mit gehobenen Designansprüchen. Der brandneue Revox M51 vereint CD/DVD-Spieler, FM-Tuner, Mehrkanal-Heimkinoverstärker und Multiroomzentrale in einem einzigen, formschönen Gerät. Selbst den Phonoeingang für die Kostbarkeiten auf Vinyl hat man nicht vergessen. Preis: knapp 10 000 Franken.

Micro-Design

Designanlage mit Klangsäulen: FS-SD 1000 von JVC
Designanlage mit Klangsäulen: FS-SD 1000 von JVC
Design ist auch in den unteren Preisregionen Trumpf. JVC bietet mit der FS-SD1000 eine preisgekrönte und formschöne Micro-Designanlage für 1199 Franken an. Das Steuergerät mit CD, Tuner und Verstärker ist gerade mal 30 cm breit und 7,5 cm hoch. Zwei ultraschlanke Mini-Lautsprecher-Säulen werden von einem unauffällig zu platzierenden Subwoofer ergänzt.

Bitte ein bit

Kleinste Abmessung dank Digitalverstärker. Sharp SG SD11H mit CD-Spieler, Minidisk-Recorder und FM-Tuner.
Kleinste Abmessung dank Digitalverstärker. Sharp SG SD11H mit CD-Spieler, Minidisk-Recorder und FM-Tuner.
Mit Köpfchen treibt Sharp die Miniaturisierung der Audiokomponenten voran. Dank revolutionärem digitalem 1-Bit Verstärker, der hohen Wirkungsgrad bei kleinsten Abmessungen realisiert, klingt die Sharp SG SD11H Komplettanlage auch mit anspruchsvollen Lautsprechern ausgezeichnet. Für knapp 2000 Franken erhält man eine Mini-Anlage, die nicht nur gut aussieht, sondern die es dank modernster Technik auch mit grossem HiFi-Komponeten spielend aufnehmen kann. Inbegriffen sind CD-Spieler, Minidisk-Recorder, FM-Tuner und Digitalverstärker.

Wettbewerb