19. August 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
11. Dezember 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Ende November präsentierte Panasonic der Prominenz europäischer Fachjournalisten ihre neue eCam HD-Camcorderlinie. Mit der HDC-DX1 und der HD-SD1 präsentiert Panasonic die ersten HD Camcorder, welche auf dem in Partnerschaft mit Sony erarbeiteten AVCHD-Standard beruhen. Die beiden HD-Cams unterscheiden sich hauptsächlich im Speichermedium: DVD-Ram oder SD-Karte.

Nachdem bei den Fernsehern die so genannten „HD-Ready“-Modelle, also Flachbildschirme mit der Fähigkeit das HighDefinition Format darzustellen, in erstaunlich kurzer Zeit eine Verbreitung von 40% erreichten mit stark ansteigender Tendenz, folgt nun der Evolutionssprung bei den Camcordern.

Man geht davon aus, auch bei den HighDefinition fähigen Camcordern bis ins Jahr 2010 eine Marktpenetranz von 40% zu erreichen.

AudioVideo Codierung für HighDefinition: AVCHD

Charmant präsentiert: Die HDC-SD1 mit AVCHD
HighDefinition verspricht nicht nur eine drastisch verbesserte Bildqualität, sondern bringt auch eine markant erhöhte Datenmenge mit sich. Diese zu speichern und zu verarbeiten, stellt hohe Ansprüche ans Medium und an die Bearbeitungs- werkzeuge.

Bei den Konsumerprodukten schränkt man vernünftigerweise das Datenvolumen ein. Matsushita (Panasonic) und Sony entwickelten dazu in einer Kooperation das AVCHD-Format, das einen leistungsfähigen Codec zur Datenreduzierung enthält und zum Standard bei HD-Camcordern werden soll.

AVCHD erlaubt die Aufzeichnung von HD-Videomaterial mit bis zu 1920 × 1080 Pixel (1080/24p oder 1080/50i bzw. 1080/60i) auf einer 8 cm DVD-R, auf Speicherkarten (SD und Memory Sticks) oder Festplatten.

Zur Bildkomprimierung wird MPEG 4 AVC (H.264) verwendet, ein im Vergleich zu MPEG 2 erheblich verbessertes und effizienteres Verfahren. Als Tonformate stehen wahlweise das komprimierte Dolby-Digital (AC-3) oder ein Linear-PCM-Stream zur Verfügung.

Die detaillierte Spezifikation und weitere Infos finden sich auf dem AVCHD-Portal www.avchd-info.org. Gewichtige Branchenplayer wie Canon und Samsung, aber auch die Hersteller von Bearbeitungs-Software wie Nero, CyberLink, Sonic Solutions oder Adobe sind bereits auf den AVCHD-Zug aufgesprungen und lizenzierten den neuen Standard. Die Erweiterungen beziehungsweise PlugIns für die Video-Bearbeitungsprogramme lassen jedoch noch auf sich warten.

Bereits im Sommer lancierte Sony den ersten mit AVCHD ausgestatteten Camcorder, Panasonic kommt nun gleich mit dem Doppelpack.

DVD-Ram oder SD-Karte als Speichermedium

Unglaublich vile Technik auf kleinstem Raum. HDC-SD1 mit 4GB SD-Karte für eine Stunde Aufnahmezeit in HighDefinition
Die beiden vorgestellten High Definition Camcorder, HDC-SD1 und HDC-DX1, unterscheiden sich im Speichermedium. Während der HDC-DX1 40 Minuten Aufnahmezeit auf einer Dual-Layer DVD-R Disk anbietet, setzt man beim HDC-SD1 auf die SD-Karte.

Mit der momentan grössten SD-Karte von 4GB lassen sich Aufnahmen mit bis zu einer Stunde Spieldauer erstellen. Bis Ende 2007 werden SD-Karten mit der sagenhaften Speicherkapazität von 32 GB erwartet.

Damit ersetzt die SD-Karte zunehmend die konventionelle Festplatte mit klaren Vorteilen bei Gewicht, Handling und Störungsanfälligkeit, da kein mechanischer Mechanismus vorhanden ist.

3CCD Kamera System für höchste Bildqualität

Höchste Farbtreue dank 3CCD Sensor
Panasonic stellte die Weichen bei der Einführung ihrer ersten HD-Camcorder im Konsumermarkt klar auf Qualität. Sowohl die HDC-SD1 als auch HDC-DX1 wurden mit einem 3CCD Chip ausgestattet.

Ein CCD ist eine Komponente, die zur Übersetzung von Bildinformationen Licht in elektrische Signale wandelt. Die Anzahl der Pixel auf dem jeweiligen CCD ist ausschlaggebend für die Auflösung.

Für natürliche Farben und Detailreichtum bei kritischen Farbübergängen ist ein 3CCD-Wandler einem Single-CCD überlegen, da er für jede Primärfarbe (Rot, Grün und Blau) einen eigenen Sensor enthält.

Optischer Bildstabilisator

Bei beiden HD-Cams kommt der bereits in Lumix Digitalkameras bewährte optische Bildstabilisator zum Einsatz. Mit einem Kreiselsensor erfasst er die Kamerabewegungen und schickt sein Signal an einen Mikroprozessor.

Aus den erfassten Daten wird ein Korrektursignal errechnet, das an den Linearmotor der Linse geleitet wird. Durch die ausgelöste Gegenbewegung der Linse erscheint das Licht gleichmässig auf dem Sensor. Der ganze Regelvorgang dauert kaum mehr als eine Hundertstelsekunde.

5-Kanal Sound System

Anhand einer Live-Aufnahme wurden die Vorzüge der Audio-Zoom-Funktion präsentiert.
Ein Novum ist das 5-Kanal Mikrofonsystem der HDC-SD1 und HDC-DX1, welches Surround-Sound Aufnahme aus dem Camcorder ermöglichen soll.

Bei der Differenzierung der akustischen Rauminformationen sollte man keine überzogenen Erwartung hegen.

Sehr interessant ist die ‚Audio-Zoom’-Funktion. Nähert man sich einem Objekt mit dem optischen Zoom, verändert die Elektronik die Tonaufnahmecharakteristik zunehmend von kugel- zu keulenförmig und fokussiert sich damit direkt auf die Schallquelle des Objektes. Umgebungsgeräusche von Quellen ausserhalb des sichtbaren Bereichs werden deutlich reduziert.

Neue Generation Camcorder

Klein, schick, handlich und exzellente technische Features. Die neue HD-Camcorder Generation von Panasonic
Mit dem AVCHD Aufnahmestandard und den ersten HighDefinition Camcordern HDC-SD1 und HDC-DX1 läutet Panasonic ein neues Zeitalter bei den Camcordern für den Breitenmarkt ein. Noch unvollständig ist die Integrierung des AVCHD-Formats in die gängigen Video- Bearbeitungsprogramme.

Preise und Verfügbarkeit für die beiden Panasonic HD-Camcorder in der Schweiz sind noch unklar. Mit der Auslieferung der ersten Modelle ist jedoch auf Februar 2007 zu rechnen.
Wettbewerb