12. Dezember 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
7. Februar 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Computer und insbesondere das Internet verändern das Konsumverhalten bei Audio und Video drastisch.

Exemplarisch ist das Internetradio mit seiner Vielzahl an Programmen. Spartenradio, Nachrichten aus aller Welt aber auch Exotisches stehen rund um die Uhr zur Verfügung.

Ebenso ändert sich der Kauf von Musik, stehen doch immer mehr Titel Online zum Download zur Verfügung. Die gekaufte Musik ist nicht mehr als CD vorhanden, sondern als Datei auf der Festplatte gespeichert.

Diesen Trend hat Onkyo erkannt und mit Net-Tune das Bindeglied zwischen dem PC und der Unterhaltungselektronik auf den Markt gebracht.

Dabei bietet Net-Tune nicht nur den Zugang zum Internet – und das auch ohne PC -, sondern erlaubt zudem die Vernetzung mehrerer Komponenten untereinander, die von einem Server mit Musik bedient werden.

Zusammenwachsen

Mit oder ohne PC erlaubt Net-Tune den Zugang zum Internet und eröffnet damit eine völlig neue Radiowelt.
Viele Festplatten von PCs enthalten bereits grosse Musiksammlungen, die im MP3-, WMA- oder WAV-Format abgespeichert sind. Diese Musik kann problemlos über die Lautsprecher des PCs abgehört werden.

Den Weg in die Stube hat sie aber noch nicht gefunden, da Verbindungen zwischen dem PC und der HiFi-Anlage nicht Allgemeingut sind.

Computer hingegen sind untereinander verbunden. Dafür gibt es das lokale Netzwerk, das LAN, bei dem über die Ethernet-Schnittstelle Daten ausgetauscht werden.

Dieses LAN macht nun Net-Tune von Onkyo auch für Geräte der Unterhaltungselektronik zugänglich. Damit ist es möglich, den PC mit seiner Festplatte als Musikserver zu nutzen und aufs Internet zuzugreifen.

Internetradio

Der Receiver NC-500EX von Onkyo verfügt über ein vierzeiliges Dot-Matrix Display zur Anzeige der Internetstationen.
Net-Tune basiert auf dem Standard- Protokoll des Internet – TCP/IP – und dem Onkyo eigenen NTSP- Protokoll.

Damit ist es mit Net- Tune fähigen Geräten, wie dem Receiver NC-500XE, möglich, über die Breitband- verbindung ADSL und einen Router Internetradio zu empfangen.

Ohne PC kann die im MP3- oder WMA-Format (Windows Media Audio) gestreamte Musik wiedergegeben werden.

Der Receiver stellt automatisch auf die bestmögliche Audioqualität ein. Dank der Wiedergabe über hochwertige Lautsprecher anstelle der einfachen PC-Lautsprecher wird ein HiFi-gerechter Klang erreicht.

Die Bedienung unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von der Bedienung eines FM-Tuners.

Das fest eingestellte Internetportal wird automatisch kontaktiert; Radiostationen lassen sich abspeichern; die Navigation erfolgt per Fernbedienung.

Das vierzeilige Display des NC-500EX zeigt die Informationen zum gerade gespielten Titel.

Musikserver

Der Muskserver speichert auf seiner Festplatte die gesamte Musiksammlung und macht Tonträger überflüssig.
Der Musikserver ist die neue Anwendung in der Unterhaltungs- elektronik, die erst durch den PC möglich wurde.

Auf der Festplatte des Servers wird die gesamte Musik abgespeichert. Es braucht also keine externen Tonträger wie CD, Schallplatte oder Kassette mehr.

Dank einfacher Erweiterbarkeit ist die Speicherkapazität nahezu unbegrenzt.

Auf einer 400 GB Festplatte beispielsweise haben über 600 CDs in unkomprimierter Form Platz.

Da viele Titel aber auch komprimiert vorliegen (z.B. in MP3), beherbergt eine Festplatte deutlich mehr Musik.

Musik für jeden Raum

Die Bildschirmanzeige schafft den Überblick beim Umgang mit der Musik aus der Datenbank.
Der Musikserver stellt seine Musik den angeschlossenen AV-Geräten, den sogenannten Clients, zur Verfügung.

Mit Net-Tune können bis zu 12 Nutzer mit ihren Audiokomponen- ten auf die zentrale Musikdatenbank oder auf das Internet zugreifen.

Um den PC als Server zu betreiben, braucht es eine spezielle Software.

Bei Onkyo heisst sie „Central Software“. Sie verwaltet bis zu 9999 Musiktitel und erlaubt nicht nur den drahtgebundenen Netzwerkbetrieb über Ethernet-Kabel, sondern auch kabellose Verbindungen mit Wireless-LAN (W-LAN).

Anstelle des PC können auch eigentliche Audioserver mit Net-Tune verwendet werden. Solche gibt es etwa von Fujitsu, NEC, Toshiba oder Imerge.

Das vernetzte Haus

Die 12 möglichen Clients von Net-Tune erlauben den schrittweisen Aufbau vom Internetzugang bis zum voll ausgebauten Heimnetzwerk mit Musikserver.
Zusätzliche Software wie der Controller, der alle Clients von einer Oberfläche steuert oder der Manager für das einfache Setup machen die Installation und den Betrieb des Netzwerkes einfach.

Mit der Möglichkeit, bis zu 12 Audio- und AV-Komponenten ins Netzwerk integrieren zu können, kann auch das grösste Heim mit Musik versorgt werden.

Der Receiver in der Küche oder im Schlafzimmer bietet dabei nicht nur den Zugang zu den Radioprogrammen im Internet, sondern auch den Zugriff auf die Musikdatenbank des Servers.

Umgekehrt kann auch der AV-Receiver im Heimkino in der Stube nicht nur filmgerechten Surround-Sound wiedergeben, sondern abenso auf s Internet oder die Musikdatenbank zugreifen.

Netzvarianten

Ob per Kabel, per W-LAN oder übers Stromnetz: der einfache Ausbau des Netzwerkes ist stets gewährleistet.
Für die Vernetzung stehen mehrere Varianten zur Verfügung.

Neben der Verkabelung über Ethernet ist auch eine drahtlose Verbindung möglich. W-LAN mit dem Standard 802.11g kann alle 12 Clients gleichzeitig mit Musik in CD-Qualität (PCM) versorgen.

Einfach und kostengünstig ist die Vernetzung über die bestehenden Stromleitungen. Die Kabel sind bereit verlegt. Es braucht nur noch Adapter für die Einspeisung der Audiosignale ins Stromnetz.

Multimedia hält Einzug

Der TX-NR801E ist ein leistungsfähiger 7.1-Kanal AV-Receiver und kann dank Net-Tune einfach ans Internet angeschlossen und ins Heimnetzwerk integriert werden.
Mit Net-Tune hat Onkyo ein System zur Marktreife gebracht, das die modernen Möglichkeiten der Computerwelt elegant mit der Welt der Unterhaltungselek- tronik verbindet, und damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Der Zugang zum Internetradio ist denkbar einfach und gleichzeitig steht mit Net-Tune ein mit geringem Aufwand und kostengünstig ausbaubares Heimnetzwerk zur Verfügung.

Für den Aufbau dieses Netzwerkes beziehungsweise für den Internetzugang braucht es Net-Tune fähige AV-Komponenten. Mit dem bereits erwähnten Receiver NC-500EX und dem Surround-Receiver TX-NR801E hat Onkyo zwei Geräte vorgestellt, die bezüglich Leistungsfähigkeit das gewohnte Onkyo-Niveau bieten.

Der TX-NR801E ist ein leistungsfähiger Heimkino-Receiver, der THX Select zertifiziert ist. Er beherbergt sowohl einen Dolby Digital EX- als auch einen dts ES-Decoder für 7.1 Surround-Sound. Die Bildsignale gibt er über hochwertige Komponenten-Anschlüsse aus.

Als Net-Tune-Koponente decodiert er zudem MP3, WMA- und WAV-Tonformate. Für den Empfang von Internetradio stehen 30 Stationsspeicher zur Verfügung.

Damit verbindet er die klassische Unterhaltungelektronik mit der modernen, vernetzten Welt der Computer.
Wettbewerb