18. August 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
26. September 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Auf dem Weg zu einem Footballspiel bleiben einige Jugendliche mit ihren Autos stecken.

Um Hilfe zu holen, müssen sie in die nahegelegene Stadt. Diese allerdings besteht aus Wachs mit Figuren, die äusserst echt aussehen.

Das Wachsfigurenkabinett ist aber noch nicht vollständig, und die ankommenden Jugendlichen hervorragendes Material.

Was nun folgt, ist aus etlichen Horrorstreifen bekannt. Einer nach dem anderen stirbt auf mehr oder weniger brutale Weise.

Zwei werden überleben, damit sie den Hergang nachher der Polizei erklären können.

Wer diesen Film ohne grosse Horrorstreifenerfahrung ansieht, bekommt einen spannend gemachten Streifen mit überraschenden visuellen Effekten geboten.

Die Inszenierung ist beinahe ästhetisch, mit all den Details vom Schmuck über den gedeckten Esstisch bis zur Bibliothek in Wachs.

Ausstattung und Licht in der verlassenen Stadt sind sehr gut eingesetzt und tragen viel zur düsteren Stimmung bei.

Die schauspielerischen Leistungen der Jugendlichen übersteigen das Niveau einer TV-Soap allerding nicht.

Alles in allem gute, anspruchslose Unterhaltung für einen Heimkinoabend bei Kerzenlicht.
STECKBRIEF
Filmtitel:
House of Wax
Herkunft:
USA
Label:
Warner
Jahr:
2005
Regie:
Jaume Collet-Serra
Darsteller:
Elisha Cuthbert, Chad Michael Murray, Brian Van Holt, Paris Hilton, Jared Padalecki, Jon Abrahams, Robert Richard, Dragicia Debert
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch, spanisch
Genre:
Action
Untertitel:
deutsch, englisch, spansich, porugiesisch, dänisch, finnisch, norwegisch, schwedisch, englisch für Hörgeschädigte, deutsch für Hörgeschädigte
Ausstattung:
B-Roll, Gag-Reel, alternativer Anfang, Trailer
Bildformat:
1,85:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
9
Tonwertung:
8
Preis:
26.80
Bezugsquellen
Wettbewerb