22. Juni 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
29. Mai 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Jurassic Parc ist untergegangen. Glücklicherweise gibt es jedoch eine zweite Insel mit Dinosauriern, die als Nachschubstation für den Park gedacht war. Hier konnten die urzeitlichen Echsen vom Menschen ungestört aufwachsen und sich entwickeln. Doch nun ist alles bedroht, denn die Bösen wollen die Tiere einfangen für einen Zoo in San Diego, und die Guten wollen sie retten.

Es beginnt ein beschaulicher Naturfilm mit viel Urwald und exotischen Tieren, langweilig zwar, aber hübsch anzuschauen. Nach etwa 50 Minuten werden die Tiere bös und greifen die Menschen an. Eine Verfolgungsjagd in vielen Variationen beginnt. Ab und zu wird einer der Jäger gefressen. Als ein gefangener T-Rex nach San Diego gebracht wird, bricht er aus und rennt durch die Stadt. Menschen schreien und Autos crashen. Auch eine schlechte Geschichte kann fortgesetzt werden.

Der Reiz des Films liegt wohl in der Exotik der urtümlichen Tiere. Diese sind denn auch aufwendig modelliert mit einem realistisch erscheinenden Aussehen. Die Bewegungen hingegen wirken nicht nur bei den grossen, schweren Tieren, sondern auch bei den kleinen, wendigen etwas unbeholfen.

Die DVD ist gut produziert. Das klare Bild besticht durch feine Auflösung, die die Nadeln, Blätter und Farne in den Wäldern detailliert zeigen. Auch die Farbabstufung in diesem vielfältigen Grün ist tadellos. Die Details zeigen saubere Kanten und sind ohne Farbübergreifen deutlich voneinander getrennt. Gelegentlich wirkt der Hintergrund ausserhalb des Schärfebereichs wie VHS.

Der raumfüllende Ton überzeugt schon ab den ersten Schreien, aber auch auf der Überfahrt mit Wellen links und rechts und Wind rundum. Furchteinflössend sind die Töne, die die Tiere von sich geben. Der Schrei des T-Rex geht durch Mark und Bein. Aber auch die anderen Geräusche des Films überzeugen, so etwa wo einer der Jäger einen Hang hinunterstürzt und durch Blätter und Äste rutscht und den Kopf anschlägt, oder wenn derselbe Kieselsteine ins Wasser wirft, um kleine Dinos zu vertreiben.

Die zusätzliche Enzyklopädie über Dinosaurier ist "Jurassic Parc" entnommen.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Vergessene Welt
Orginaltitel:
Lost World
Herkunft:
USA
Label:
Universal
Jahr:
1997
Regie:
Steven Spielberg
Darsteller:
Jeff Goldblum, Julian Moore, Pete Postlethwaite, Arliss Howard, Richard Attenborough u.a.
Code:
2
Sprache:
englisch, deutsch, ungarisch
Genre:
Science-Fiction
Untertitel:
englisch, deutsch, polnisch, bulgarisch, kroatisch, tschechisch, ungarisch, isländisch, hindi
Ausstattung:
Making of, Trailer, Illustrationen, Storyboard, Modelle, Dinosaurier-Enzyklopädie u.a.
Bildformat:
1:1,85 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1, Dolby Surround
Bildwertung:
9
Tonwertung:
9
Preis:
49
Bezugsquellen
Wettbewerb