17. Dezember 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. Oktober 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Jack Stanfield (Harrison Ford) betreut in einer Bank das Computersystem und ist stolz darauf, dass es für Hacker kaum zu knacken ist.

Bill Cox (Paul Bettany) nimmt mit seinen Gehilfen Standields Frau und seine beiden Kinder als Geiseln.

Nun soll Stanfield sein eigenes System hacken und Cox 100 Millionen Dollar überweisen.

Es beginnt ein Nervenkrieg zwischen den beiden. Cox ist so raffiniert und brutal zugleich, dass Stanfield keine Chance zu haben scheint.

Doch es kommt, wie es in Hollywood kommen muss: Der Star wächst in der Sorge um seine Familie über sich hinaus und vollbringt wahre Heldenleistungen.

Im Alleingang schafft er das schier Unmögliche, auch wenn Harrison Ford wiederholt so dreinschaut, als sei er zu alt und zu müde für derartige Spässchen.

Der einfach gemachte Film vermag zu unterhalten, ohne wirklich zu packen.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Firewall
Label:
Warner
Jahr:
2006
Regie:
Richard Loncraine
Darsteller:
Harrison Ford, Paul Bettany, Virginia Madsen, Mary Lynn Rajskub, Robert Patrick, Robert Forster, Alan Arkin, Carly Schroeder
Code:
2
Sprache:
deutsch, englsich
Genre:
Thriller
Untertitel:
deutsch, englsich, deutsch für Hörgeschädigte, englsich für Hörgeschädigte
Ausstattung:
Trailer, Gespräch mit Harrison Ford und Richard Loncraine, Dokumentation
Bildformat:
2,40:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
8
Tonwertung:
8
Preis:
29.8
Bezugsquellen
Wettbewerb