14. Dezember 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. April 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Serienkiller schreibt nach der Tat Nachrichten für den ermittelnden FBI-Polizisten McCaleb (Clint Eastwood) mit Blut an die Wand. Bei der Verfolgungsjagd bricht McCaleb mit Herzinfarkt zusammen.

Zwei Jahre später hat er ein neues Herz. Die Schwester der ermordeten Spenderin bittet McCaleb um Aufklärung des Falles. Dieser - in der Zwischenzeit pensioniert - willigt ein und ermittelt auf eigene Faust.

Er ist cleverer als die gesamte Polizei von Los Angeles und kommt dem Täter schliesslich auf die Spur. In einem lauen Showdown gibt er ihm schliesslich den Fangschuss.

Die Geschichte ist einigermassen durchsichtig. Packend wird der Film dank der geradlinigen Art, mit der McCaleb ermittelt.

Unterstützend wirkt dabei der dramatisch aufgebaute Sound mit sehr räumlichen Atmosphären, knallharten Schiessereien und einer akustisch hervorragend reproduzierten Musik.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Künstliche Intelligenz
Orginaltitel:
A.I. Artificial Intelligence
Herkunft:
USA
Label:
Warner Home Video
Jahr:
2001
Regie:
Steven Spielberg
Darsteller:
Haley Joel Osment, Jude Law, Frances O'Connor, Brendan Gleeson, William Hurt u.a.
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch, spanisch
Genre:
Science-Fiction
Untertitel:
englisch, deutsch, spanisch, tschechisch, dänisch, hebräisch, griechisch, französisch, kroatisch, isländisch
Ausstattung:
2 Discs
Bildformat:
1,85:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1 EX
Bildwertung:
10
Tonwertung:
8
Preis:
36.900000
Bezugsquellen
Wettbewerb