22. Juni 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
25. Juni 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Durch den rassistisch begründeten Mord an zwei Afroamerikanern, verbüsst der Skinhead Derek (Edward Norton) eine Haftstrafe. Als er wieder auf freiem Fuss zur Familie zurückkehrt, weiss noch niemand, dass er seine Einstellung grundlegend geändert hat. Sein Ziel ist, seinen kleinen Bruder Danny (Edward Furlong), welcher ihn masslos verehrte, auf den richtigen Weg zu bringen.
Ein packender Film mit grandiosen Hauptdarstellern über die Sinnlosigkeit von Hass und Gewalt.

Das Bild ist scharf mit guten Farben, alle zeitlichen Rückblenden sind gekonnt in schwarz/weiss gehalten. Der Ton spielt sich hauptsächlich über die vorderen drei Lautsprecher ab, zwischen durch werden gezielt auch einige Effekte von hinten eingespielt, etwa eine Harley, welche schön dezent von hinten rechts nach hinten links durchknattert.

Zwei Features sind auf der Disc festgehalten: 3 Szenen, welche beim Schneiden entfielen sowie der Original Trailer.
STECKBRIEF
Filmtitel:
American History X
Orginaltitel:
American History X
Herkunft:
USA
Label:
BMG Videos
Jahr:
2000
Regie:
Tony Kaye
Darsteller:
Edward Norton, Edward Furlong, Fairuza Balk, Stacy Keach, Elliot Gould u.a.
Code:
2
Sprache:
englisch, deutsch
Genre:
Drama
Untertitel:
englisch, deutsch
Ausstattung:
entfallene Szenen, Trailer
Bildformat:
16:9, anamorph
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
9
Tonwertung:
8
Preis:
39
Bezugsquellen
Wettbewerb