21. Juli 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
30. Juli 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Lautsprecher ringsum ist das Kennzeichen eines ausgewachsenen Heimkinos mit Surround-Sound. Doch nicht alle möchten diesen Aufwand treiben. Virtueller Raumklang ist die Lösung, mit der ebenfalls ein raumfüllender Sound erreicht wird.

Eine solche Lösung bietet der Cinebar 52 THX, den Teufel neu präsentiert. Er ist mit zwei 25 mm Hochtönern und vier 100 mm Mitteltönern bestückt und leistet insgesamt 120 Watt. Dazu gehört ein Subwoofer mit weiteren 320 Watt, der mit einem 250 mm Tieftöner ausgestattet ist und gemäss Hersteller bis 35 Hz hinunter spielt. Der Lautsprecher-Balken bietet vier HDMI-Eingänge und einen HDMI-Ausgang der aktuellen Version 1.4b. An Audioanschlüssen sind 2 x koax, 2 x optisch, 1 x Stereo-Cinch und 1 x Stereo-Klinke vorhanden. Es reicht also auch für den CD-Player oder analoge Quellen.

Um kinogerechten Sound verabeiten zu können, bietet der Cinebar Decoder für eine Reihe von Audioformaten, nämlich Dolby Virtual Speaker, Dolby Digital, Dolby Pro Logic, Dolby Pro Logic II und DTS. Dank der THX-Zertifizierung ist nicht nur ein filmreifer Pegel von über 100 dB gewährleistet, sondern auch eine Impulstreue, die wuchtige Sounds dynamisch wiedergibt.

Der Cinebar 52 THX ist für CHF 900 in Schwarz erhältlich.

Wettbewerb