18. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
13. Juni 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Das Sommerwetter hat begonnen - und damit auch die Zeit der Ausflüge. Wenn ich dabei die Fotokamera mitnehme, soll sie nicht nur Erinnerungsbilder schiessen, sondern gut gestaltete Bilder mit einem gewissen Wow-Effekt. Dies gelingt um so besser, je mehr Fähigkeiten die Kamera aufweist, was allerdings meist grösseres Volumen und mehr Gewicht bedeutet- wie bei der Lumix FZ1000 von Panasonic, die neu vorgestellt wurde.

Sie ist eine sogenannte Bridge-Kamera, d.h. ein Zwischending zwischen Kompakt- und Systemkamera. Von der Kompaktkamera hat sie, dass alles in einem Gehäuse untergebracht ist, von der Systemkamera die grosse Palette an ausgereiften Eigenschaften - und auch das Aussehen, erinnert sie doch stark an die spiegellosen G-Modelle von Lumix.

Die 20 MP-Kamera hat ein Leica-Objektiv mit 16-fachem optischem Zoom. Die Kleinbildbrennweite reicht von 27 - 432 mm, also vom Weitwinkel bis zum starken Zoom, was wirklich nur für Ausnahmesituationen nicht mehr reicht, etwa wenn man auf einer Wanderung dem Bär oder dem Wolf begegnet. Hinzu kommt die Möglichkeit, bis auf eine Distanz von 3 cm heranzugehen und so auch Marienkäfer auf einem Blatt bildfüllend abzulichten. Die maximale Lichtstärke des Objektivs beträgt dabei im Weitwinkel F2.8, was auch in Innenräumen oder in der Dämmerung (Wolf!) gut belichtete Fots ermöglicht.

Die Kamera punktet mit einem elektronischen Sucher (OLED). Meine Erfahrung ist, dass nur ein solcher die nötige Konzentration auf den Bildausschnitt und die Bildwirkung ermöglicht. Daneben gibt's aber auch einen LCD-Monitor, der sich ausklappen und drehen lässt. Damit sind besondere Aufnahmewinkel realisierbar.

Gerade die G-Modelle von Lumix, an die die FZ1000 erinnert, sind bekannt für hochstehende Videofunktionen. Auch die FZ1000 bietet etwas Besonderes, nämlich die Möglichkeit, 4K-Videos mit 3840 x 2160 Pixeln bei bis zu 25 Bildern pro Sekunde aufzunehmen, dies in MP4. Daneben schafft sie auch AVCHD-Vidoes mit 1920 x 1080 / 50p. Für besonders Kreative gibt es zudem Full-HD mit 100 B/s, Intervallaufnahme und Stop-Motion-Animation sowie die 3,5 mm Klinkenbuchse für ein externes Mikrofon.

Die FZ1000 ist eine vielversprechende Kamera, und zwar für Foto und Video. Mit SD-Karte und Akku wiegt sie 831 Gramm, kann also locker im Rucksack mitgenommen werden. Sie soll ab August erhältlich sein. Ein Preis wurde nicht genannt.

Wettbewerb