28. März 2017 | seit 1999
MAGAZIN
Bei Musikpausen hätte man eine Stecknadel zu Boden fallen hören! Während den von Daniel Raymann geleiteten Vorführungen der Master Line Source herrschte echte Konzertsaal-Atmosphäre.
Bei Musikpausen hätte man eine Stecknadel zu Boden fallen hören! Während den von Daniel Raymann geleiteten Vorführungen der Master Line Source herrschte echte Konzertsaal-Atmosphäre.
Herstellung des  LDR 2642 MKII - Bändchen-Systems durch speziell geschulte Fachkräfte.
Herstellung des LDR 2642 MKII - Bändchen-Systems durch speziell geschulte Fachkräfte.
Meister Kurt Scheuch, verantwortlich für die ganze Technik und Entwicklung bei Piega, erklärt den Aufbau und die extrem aufwendigen Verstrebungen samt Bedämpfungen des Alu-Gehäuses. Durch diese Massnahmen wird das Gehäuse praktisch frei von Vibrationen. Und wo keine Vibrationen sind, entsteht auch kein unerwünschter Schall.
Meister Kurt Scheuch, verantwortlich für die ganze Technik und Entwicklung bei Piega, erklärt den Aufbau und die extrem aufwendigen Verstrebungen samt Bedämpfungen des Alu-Gehäuses. Durch diese Massnahmen wird das Gehäuse praktisch frei von Vibrationen. Und wo keine Vibrationen sind, entsteht auch kein unerwünschter Schall.
Hansruedi Allgeier demonstriert, wie das rohe Alu-Gehäuse beim Anklopfen klingt wie eine Glocke und beim Fertigprodukt absolut schalltot ist.
Hansruedi Allgeier demonstriert, wie das rohe Alu-Gehäuse beim Anklopfen klingt wie eine Glocke und beim Fertigprodukt absolut schalltot ist.
Mario Ballabio ist der grosse Meister bei der Herstellung der Coax-Bändchen-Chassis. Dass dies eine extrem heikle Arbeit ist und dennoch praktisch kein Ausschuss resultiert, erklärt Mario anhand seiner durch jahrelange Erfahrung optimierte Arbeitsweise.
Stolz meint Mario, dass heute kein Roboter ein solches Coax-Chassis produzieren könnte.
Mario Ballabio ist der grosse Meister bei der Herstellung der Coax-Bändchen-Chassis. Dass dies eine extrem heikle Arbeit ist und dennoch praktisch kein Ausschuss resultiert, erklärt Mario anhand seiner durch jahrelange Erfahrung optimierte Arbeitsweise. Stolz meint Mario, dass heute kein Roboter ein solches Coax-Chassis produzieren könnte.
Die Membran eines Coax-Systems besteht aus einem Stück, ist aber elektrisch in zwei Kreise aufgeteilt. Sowohl Hoch- wie auch Mitteltonsystem erhalten ihr eigenes Magnetsystem. Zudem ist das Hochtonsystem vom Mitteltöner mechanisch entkoppelt, so dass keine gegenseitigen Beeinflussungen entstehen können.
Die Membran eines Coax-Systems besteht aus einem Stück, ist aber elektrisch in zwei Kreise aufgeteilt. Sowohl Hoch- wie auch Mitteltonsystem erhalten ihr eigenes Magnetsystem. Zudem ist das Hochtonsystem vom Mitteltöner mechanisch entkoppelt, so dass keine gegenseitigen Beeinflussungen entstehen können.
Um aus der anfänglich verwellten Membrane einen perfekt planen Schallerzeuger zu machen, muss sie mittels einer speziellen Vorrichtung in das Chassis eingespannt und fixiert werden. Kontrollmessungen geben Aufschluss, ob die hier eingestellte Spannung auch tatsächlich den Vorgaben entspricht..
Um aus der anfänglich verwellten Membrane einen perfekt planen Schallerzeuger zu machen, muss sie mittels einer speziellen Vorrichtung in das Chassis eingespannt und fixiert werden. Kontrollmessungen geben Aufschluss, ob die hier eingestellte Spannung auch tatsächlich den Vorgaben entspricht..
Leo Greiner, Mitbegründer und Urgestein sowie Chef der Finanzen bei Piega, zeigt den staunenden Besuchern ein Stück Makassar-Ebenholz-Furnier. In diesem Finish sollen ab Frühjahr 2014 auch bei Piega Lautsprecher mit Holzgehäusen erscheinen.
Leo Greiner, Mitbegründer und Urgestein sowie Chef der Finanzen bei Piega, zeigt den staunenden Besuchern ein Stück Makassar-Ebenholz-Furnier. In diesem Finish sollen ab Frühjahr 2014 auch bei Piega Lautsprecher mit Holzgehäusen erscheinen.
Da lacht das Herz des Coax-Freundes: Fix-fertige 70.2 Coax Lautsprecher warten auf ihre Auslieferung.
Da lacht das Herz des Coax-Freundes: Fix-fertige 70.2 Coax Lautsprecher warten auf ihre Auslieferung.
Der Nachwuchs ist da und garantiert eine dynamische Weiterführung des Betriebes: Papa Leo Greiner mit seinen beiden Söhnen Alexander (links) und Manuel  (rechts).  Während Alexander als Product Manager für Marantz verantwortlich zeichnet, beteiligt sich Manuel im Export von Piega und dem Vertrieb von Tivoli in der Schweiz.
Der Nachwuchs ist da und garantiert eine dynamische Weiterführung des Betriebes: Papa Leo Greiner mit seinen beiden Söhnen Alexander (links) und Manuel (rechts). Während Alexander als Product Manager für Marantz verantwortlich zeichnet, beteiligt sich Manuel im Export von Piega und dem Vertrieb von Tivoli in der Schweiz.
Neben Marantz vertritt Piega nun auch die Marke Tivoli in der Schweiz.
Neben Marantz vertritt Piega nun auch die Marke Tivoli in der Schweiz.
ARTIKEL
Publikationsdatum
25. September 2013
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Fotostrecke

Piegas Master-Werk

Obwohl Piega inzwischen drei Marken lanciert, nämlich Piega, Marantz und neu nun auch Tivoli, war der ganz grosse Star die Master Line Source, die anlässlich der Open Days 2013 erstmals dem Publikum vorgeführt wurde.

Rund 1000 Besucher pilgerten nach Horgen zum Sitz der Firma Piega und erlebten echte klangliche Höhenflüge.

Bereits vor drei Monaten hat avguide im Report "Grossartig" über dieses Meisterwerk berichtet.

Das neue Lautsprecher-Monster verfügt über vier 1,75m hohe Säulen mit insgesamt 78 Chassis, wiegt total 420 kg und kostet 195'000 Franken. Ob sich der gigantische Aufwand gelohnt hat, wollten die Besucher wissen, und sie wurden nicht enttäuscht.

Dass Piega Produkte echt Swiss Made sind, wurde den Besuchern mit Führungen durch den ganzen Betrieb bewiesen.

Ganz eindrücklich sind dabei die Gehäuseverarbeitung und die Bändchen-Produktion. Und diese beiden sehr anspruchsvollen Tätigkeiten wurden von besten Fachleuten demonstriert, wie es in der Fotostrecke mit Bild und Text gezeigt wird.

Wettbewerb