20. August 2017 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
8. Dezember 2007
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Mehr als nur eine Provinz-Show

Die anwesende Audio-Prominenz und die sehr interessierten Besucher zeigten, dass diese Ausstellung wesentlich mehr als nur eine kleine Provinz-Show für ein paar wenige Ewiggestrige ist, welche den guten alten Zeiten nachtrauern, wo es noch zum guten Ton gehörte, die langen Winterabende nicht vor der Glotze, sondern vor einem Flächenstrahler, Horn- oder Bändchen-Lautsprecher zu verbringen und so jeden Abend, bei einem Glas guten Rebensaftes, zu einem kulturellen Hochgenuss werden zu lassen.

Klein, aber fein

Das einzige, was man beim Klangschloss 07 bemängeln könnte könnte, ist das begrenzte Platzangebot. Auch wenn es dem Initianten Markus Thomann gelingt, noch Räume in der Nähe des Schlosses zu mieten, so kann diese Ausstellung eine gewisse Grösse nie überschreiten.

Doch Hand aufs Her(t)z: Das diesjährige Angebot war gross genug, um den audiophilen Bedarf für einen ganzen Tag zu stillen. Mehr wäre nur verwirrend gewesen. Auch war man sich einig, dass das Klangschloss nicht viel mehr Besucher hätte verkraften können.

 

Attraktives Rahmenprogramm

Pius Morger mit einer seiner Klangskulpturen

Für Abwechslung war gesorgt: Auch dieses Jahre waren etliche neue
Aussteller anwesend, und auch das Rahmenprogramm wurde von anderen
Künstlern bestritten.

Die raffinierten und kunstvollen Klangskulpturen von Pius Morger liessen den Zuhörer zwischen irdischer Natur und geheimnisvollem Weltall hin- und herschweben.

Das renommierte Schweizer Duo Stimmhorn (www.stimmhorn.ch) spielte vor jeweils vollbesetztem Saal.

Diverse Fachvorträge rundeten das attraktive Rahmenprogramm ab.

Bequeme Sofas von Gartenlounge aus Fehraltorf, sowie gepflegte Degustationen und Leckereien von Wein&Co aus Uster sorgten fürs leibliche Wohl.

Wo blieben die Jungen?

Das Publikum bestand praktisch ausschliesslich aus Musikliebhabern mittleren bis gesetzteren Alters. Das gefiel den Ausstellern ganz klar, denn dies ist die Kundschaft, die das nötige Kleingeld für Top-High-End-Produkte hat und es auch ausgibt.

Dennoch sollte man sich Gedanken machen, wie man diese ganze Herrlichkeit auch der jungen MP3-Generation zeigen könnte, die keine Ahnung hat, was Musikhören in nicht-datenreduzierter High-End-Qualität ist.

Doch diesen Vorwurf muss sich nicht nur ein Klangschloss, sondern die ganze Audiobranche gefallen lassen. Sie muss sich überlegen, wie sich zwischen einem iPod und einer High-End-Anlage eine Brücke schlagen lässt, damit das Qualitätsempfinden der jungen Generation, das sich momentan auf dem absoluten Tiefpunkt befindet, wieder heben lässt.

Provokativ ausgedrückt: Ohne Nachwuchsförderung wird High-End-Audio in absehbarer Zeit noch in Alters- und Pflegeheimen für eine gewisse Zeit aktiv zelebriert werden und schlussendlich in Museen zu bestaunen sein...

Fazit

Das Klangschloss 07 darf man getrost als eine der weltweit schönsten, attraktivsten und stimmungsvollsten Ausstellungen im Midi-Format für High-End-Audio bezeichnen.

Markus Thomann, dem Initianten dieser Klangshow, kann man dazu nur gratulieren.

Und: Der dritte Streich, folgt sogleich!

Das Klangschloss 2008 in Greifensee findet am Samstag 20. und Sonntag 21. September 2008 statt.

Zwei Thorens-Experten par exzellence: Jürg Schopper von Schopper AG Winterthur (rechts) und Jacques Basset. Letztgenannter war in der Entwicklungsabteilung von Thorens in Crissier Ende der 50er Jahre bis 1968 tätig. Er war unter anderem zuständig für die Messlabors und Verfahrenstechnik, hat auch am TD 124 MK II und an allen Tonarmen mitgearbeitet. 

Jürg Schopper ist neben seinem Vinyl-Geschäft weltbekannt für das Restaurieren von Thorend TD 124 Plattenspielern. Diese werden unter etlichem anderem mit antimagnetischen Plattentellern und neuen Broncelagern in den Motoren ausgestattet. 

Alle diese Modifikationen - made in CH! - verändern der Grundklang dieses Plattenspielers nicht. Nicht mehr existent ist allerdings das legendäre, nicht vom Reibrad, sondern vom Motor stammende Rumpeln. Dies bewies Jürg Schopper eindrücklich mit klanglichen Kostproben .
Zwei Thorens-Experten par exzellence: Jürg Schopper von Schopper AG Winterthur (rechts) und Jacques Basset. Letztgenannter war in der Entwicklungsabteilung von Thorens in Crissier Ende der 50er Jahre bis 1968 tätig. Er war unter anderem zuständig für die Messlabors und Verfahrenstechnik, hat auch am TD 124 MK II und an allen Tonarmen mitgearbeitet. Jürg Schopper ist neben seinem Vinyl-Geschäft weltbekannt für das Restaurieren von Thorend TD 124 Plattenspielern. Diese werden unter etlichem anderem mit antimagnetischen Plattentellern und neuen Broncelagern in den Motoren ausgestattet. Alle diese Modifikationen - made in CH! - verändern der Grundklang dieses Plattenspielers nicht. Nicht mehr existent ist allerdings das legendäre, nicht vom Reibrad, sondern vom Motor stammende Rumpeln. Dies bewies Jürg Schopper eindrücklich mit klanglichen Kostproben .
Klassiker in Last Edition: Beim Ortofon SPU Classic A/E handelt es sich um die letzte noch erhältliche Ausgabe dieses legendären MC-Systemes aus den 60er Jahren. Der Klang ist nach wie vor erstklassig und wurde nicht verändert. Verbessert hat man die Abtastfähigkeit und bei der Realisierung kamen neue Materialien zum Einsatz.
Klassiker in Last Edition: Beim Ortofon SPU Classic A/E handelt es sich um die letzte noch erhältliche Ausgabe dieses legendären MC-Systemes aus den 60er Jahren. Der Klang ist nach wie vor erstklassig und wurde nicht verändert. Verbessert hat man die Abtastfähigkeit und bei der Realisierung kamen neue Materialien zum Einsatz.
Der Transrotor Orion arbeitet mit einem berührungslosen FMD-Lager. Der Free Magnetic Drive bewirkt eine komplette mechanische Entkopplung des Tellers von der Antriebseinheit. Das heisst, der Plattenteller schwebt, von kräftigen Magnetfeldern gehalten, frei und berührunsglos in der Luft. Bestückt war das analoge Wunderding mit einem SME 309 Tonarm mit Ortofon Kontrapunkt BV Tonabnehmer.
Der Transrotor Orion arbeitet mit einem berührungslosen FMD-Lager. Der Free Magnetic Drive bewirkt eine komplette mechanische Entkopplung des Tellers von der Antriebseinheit. Das heisst, der Plattenteller schwebt, von kräftigen Magnetfeldern gehalten, frei und berührunsglos in der Luft. Bestückt war das analoge Wunderding mit einem SME 309 Tonarm mit Ortofon Kontrapunkt BV Tonabnehmer.
Digitaltechnik und Röhrensound vereint: Dieses klingende Kunstwerk heisst Raysonic Top Load Vacuum Tube CD Player und ist mit Röhren bestückt. Es arbeitet dem dem hochwertigen Sony KSS-213Q-Laufwerk und ermöglicht ein zuschaltbares Upsampling auf 96 kHz.
Digitaltechnik und Röhrensound vereint: Dieses klingende Kunstwerk heisst Raysonic Top Load Vacuum Tube CD Player und ist mit Röhren bestückt. Es arbeitet dem dem hochwertigen Sony KSS-213Q-Laufwerk und ermöglicht ein zuschaltbares Upsampling auf 96 kHz.
Die HighEnd Schmiede Audionet produziert in sorgfältiger Handarbeit in Bochum seit 15 Jahren Audio-Gerärte in State of the Art Manier. Seit Nov. 07 wird diese Marke von Egli, Fischer &Co in der Schweiz vertrieben.
Die HighEnd Schmiede Audionet produziert in sorgfältiger Handarbeit in Bochum seit 15 Jahren Audio-Gerärte in State of the Art Manier. Seit Nov. 07 wird diese Marke von Egli, Fischer &Co in der Schweiz vertrieben.
Resonanzfreier Klang: Die Fischer&Fischer Lautsprecher vom Typ SL 450 sind made in Germany und ihre Gehäuse bestehen aus Schiefer, der aus dem Sauerland stammt. Angetriebenb wurden sie standesgemäss von folgenden Audionet-Komponenten: PreG2 Vorverstärker, 2 x Amp Monoblöcken, CD Spieler Art 982. Verkabelt wurde mit Audionet-Kabeln.
Resonanzfreier Klang: Die Fischer&Fischer Lautsprecher vom Typ SL 450 sind made in Germany und ihre Gehäuse bestehen aus Schiefer, der aus dem Sauerland stammt. Angetriebenb wurden sie standesgemäss von folgenden Audionet-Komponenten: PreG2 Vorverstärker, 2 x Amp Monoblöcken, CD Spieler Art 982. Verkabelt wurde mit Audionet-Kabeln.
Bilderrätsel: Oh - GottOhGottOhGott...was ist denn das schon wieder? Sieht nach der Rückseite einer Heizstrahlerfassade aus....
Auflösung des Rätsels, siehe nächstes Bild...
Bilderrätsel: Oh - GottOhGottOhGott...was ist denn das schon wieder? Sieht nach der Rückseite einer Heizstrahlerfassade aus.... Auflösung des Rätsels, siehe nächstes Bild...
Der Klang dieser
Der Klang dieser "Stacked Quads" war absolut sensationell... Peter Walker, der Schöpfer der Quad Elelektrostaten, veröffentlichte im Audio Amateur 1978 folgenden Text: "Another thing people like to do is to use two of our panels, one above the other. This is quite reasonable because it is really a strip source, you can extend the strip source without deteriorating anything. All you do is add 6dB at the bottom and 3 dB everywhere else. It gives you a louder sound, a more impressive sound. That's all right. Adding woofers has never been very good."
Urs Jörg von Klang&Design Hi-Fi Studio präsentiert die Pure Sonic PS-1, mit einer exotischen Bestückung, bestehend aus echtem (!) Bändchen-Hochtöner und Keramik-Tieftönern. Das ganze ist erst noch Swissmade und wurde von McIntosh Elektronik, welche ebenfalls von Klang&Design in der Schweiz vertrieben wird, angetrieben.
Urs Jörg von Klang&Design Hi-Fi Studio präsentiert die Pure Sonic PS-1, mit einer exotischen Bestückung, bestehend aus echtem (!) Bändchen-Hochtöner und Keramik-Tieftönern. Das ganze ist erst noch Swissmade und wurde von McIntosh Elektronik, welche ebenfalls von Klang&Design in der Schweiz vertrieben wird, angetrieben.
Strahlemann Daniel Müller mit seinen bewährten und eleganten Säulenboxen - hier die Stick Two -made in Wetzikon ZH. Als Spielpartner engagierte er Clearaudio Plattenspieer und Elektronik von Rega. Das Lautsprecherangebot von Wavecontrol umfasst ein breites Spektrum von der grossen, 45 kg schweren Standbox Twinstick, bis zum Wallwave Wandlautsprecher.
Strahlemann Daniel Müller mit seinen bewährten und eleganten Säulenboxen - hier die Stick Two -made in Wetzikon ZH. Als Spielpartner engagierte er Clearaudio Plattenspieer und Elektronik von Rega. Das Lautsprecherangebot von Wavecontrol umfasst ein breites Spektrum von der grossen, 45 kg schweren Standbox Twinstick, bis zum Wallwave Wandlautsprecher.
Von Dipl. Ing. Thierry Mayer gekonnt vorgeführt, lieferte die L&R Utopia BE von Focal umwerfend räumliche und hochbrillante Klänge.  Nicht minder beteiligt an diesen klanglichen Höhenflügen war die Elektronik von Electrocompaniet, made in Norwegen. Auch die Gehäuse der Utopia BE  sind absolut resonanzfreie Kunstwerke, die von Spezialisten in Handarbeit gefertigt werden.
Von Dipl. Ing. Thierry Mayer gekonnt vorgeführt, lieferte die L&R Utopia BE von Focal umwerfend räumliche und hochbrillante Klänge. Nicht minder beteiligt an diesen klanglichen Höhenflügen war die Elektronik von Electrocompaniet, made in Norwegen. Auch die Gehäuse der Utopia BE sind absolut resonanzfreie Kunstwerke, die von Spezialisten in Handarbeit gefertigt werden.
Reza Oskoui von Montana Audio, langjähriger Experte in Sachen Martin Logan Hybrid-Elektrostaten, demonstriert hier den Vantage, der die Vorteile der Elektrostaten mit denjenigen der dynamischen Lautsprecher auf geniale Weise verbindet. Dieser Schallwandler besitzt eine verblüffend breite Abstrahlung, einen erstaunlich guten Wirkungsgrad und deckt den ganz Frequenzbereich von tiefsten Subbasss bis zum höchsten Diskant ab. Wo Reza Oskoui ist, da ist auch Krell nicht weit!  So wurden die Martin Logan Elektrostaten vom der Krell FBI Vollverstärker befeuert. Als Quelle diente der Krell EVO-505 SACD/CD Player. Weiter waren absolut sensationelle Produkte von Sonus Faber und Cyrus zu sehen und zu hören.
Reza Oskoui von Montana Audio, langjähriger Experte in Sachen Martin Logan Hybrid-Elektrostaten, demonstriert hier den Vantage, der die Vorteile der Elektrostaten mit denjenigen der dynamischen Lautsprecher auf geniale Weise verbindet. Dieser Schallwandler besitzt eine verblüffend breite Abstrahlung, einen erstaunlich guten Wirkungsgrad und deckt den ganz Frequenzbereich von tiefsten Subbasss bis zum höchsten Diskant ab. Wo Reza Oskoui ist, da ist auch Krell nicht weit! So wurden die Martin Logan Elektrostaten vom der Krell FBI Vollverstärker befeuert. Als Quelle diente der Krell EVO-505 SACD/CD Player. Weiter waren absolut sensationelle Produkte von Sonus Faber und Cyrus zu sehen und zu hören.
Flächenstrahler pur: Die Magnepan MG-1.6 QR vereinen in sich 30jährige Erfahrung im Bau von Magntostaten. Eine grossflächige , hauchdünne und extrem leichte Folie agiert als Tieftonmembrane, hohe Töne werden von einem quasi-Ribbon-Tweeter abgestrahlt. Diese Antriebseinheit ist praktisch masselos und reproduziert auch komplexeste Signale ohne sie zu verlangsamen. Der Sound war denn auch ausgewogen, räumlich und seidig.
AVM-Komponenten werden weitestgehend im eigenen Hause in Malsch (D) gefertigt. Für Bauteile, die man nicht selbst fertigen kann, wie etwa Leiterplatten, Frästeile und Chassis hat man einen langjährigen Stamm von Lieferanten als Partner. Motto: High-End zu moderaten Preisen.
Flächenstrahler pur: Die Magnepan MG-1.6 QR vereinen in sich 30jährige Erfahrung im Bau von Magntostaten. Eine grossflächige , hauchdünne und extrem leichte Folie agiert als Tieftonmembrane, hohe Töne werden von einem quasi-Ribbon-Tweeter abgestrahlt. Diese Antriebseinheit ist praktisch masselos und reproduziert auch komplexeste Signale ohne sie zu verlangsamen. Der Sound war denn auch ausgewogen, räumlich und seidig. AVM-Komponenten werden weitestgehend im eigenen Hause in Malsch (D) gefertigt. Für Bauteile, die man nicht selbst fertigen kann, wie etwa Leiterplatten, Frästeile und Chassis hat man einen langjährigen Stamm von Lieferanten als Partner. Motto: High-End zu moderaten Preisen.
Während der Initiant des Klangschlosses, Markus Thoman, alle Hände voll zu tun hatte, damit seine Kollegen von der Audio-Zunft ihre Produkte optimal präsentieren konnten, kamen seine eigenen Schöpfungen, hier die erstklassigen, nicht nur punkto Design, sondern auch in klanglicher Hinsicht hervorragenden Ella Standboxen, fast ein wenig zu kurz...
Während der Initiant des Klangschlosses, Markus Thoman, alle Hände voll zu tun hatte, damit seine Kollegen von der Audio-Zunft ihre Produkte optimal präsentieren konnten, kamen seine eigenen Schöpfungen, hier die erstklassigen, nicht nur punkto Design, sondern auch in klanglicher Hinsicht hervorragenden Ella Standboxen, fast ein wenig zu kurz...
Rund 1.5 Meter hoch und ganze 130 kg leicht (pro Box!) sind die mit je 2 JET-Hochtönern bestückten Burmester B 100 Lautsprecher. Angetrieben werden sie von Elektronik aus gleichen Hause: 2 x Burmester 911 MK III Mono, 808 MK IV Vorstufe und 069 CD-Player.
Rund 1.5 Meter hoch und ganze 130 kg leicht (pro Box!) sind die mit je 2 JET-Hochtönern bestückten Burmester B 100 Lautsprecher. Angetrieben werden sie von Elektronik aus gleichen Hause: 2 x Burmester 911 MK III Mono, 808 MK IV Vorstufe und 069 CD-Player.
es lächelt der Greifensee See, aber Anfangs Dezember lädt er nicht zum Baden....
es lächelt der Greifensee See, aber Anfangs Dezember lädt er nicht zum Baden....