25. Juni 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. August 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der neue DLP-Projektor LP600 Projektor von InFocus räumt auf. Mit der integrierten USB-Schnittstelle „LitePort“ sind die Zeiten vorbei, in denen jeder Teilnehmer sein eigenes Notebook mitbringen und anschliessen musste.

Dem InFocus LP600 reicht ein kleiner, handelsüblicher USB-Stick auf dem die gewünschten Daten gespeichert sind und schon kann die Präsentation losgehen. Leicht und gleichzeitig leistungsfähig, ist der LP600 ideal für Konferenzen und Meetings, in denen mehrere Personen präsentieren.

Auf diese Weise entfällt die lästige Wartezeit zwischen zwei Vorträgen, welche nötig war, um den nächsten Laptop am Projektor anzuschliessen, aufzustarten und die Präsentation zu starten.

Einfach und zeitsparend ist die Lösung von InFocus: Per USB-Stick die Präsentation laden und die gewünschten Bilder erscheinen auf der Leinwand. Die mitgelieferte LitePort Utility Software von InFocus wandelt Dokumente mit einem Mausklick in jpeg-Dateien um – sämtliche Daten lassen sich so über alle gängigen USB-Laufwerke auf den portablen Stick laden.

Aber auch wireless funktioniert der LP600: Mit dem LiteShow Modul können Präsentationen direkt vom Computer ohne Verbindungskabel abgehalten werden.

Der LP600 überzeugt auch durch seine technische Ausstattung. Dazu gehört der neue DDP2000 DLP-Chip von Texas Instruments. Mit 2000 ANSI Lumen Lichtstärke und einem Kontrast von 1000:1 besticht der LP600 durch sein intensives Bild.

Das Gerät verfügt zudem über eine vertikale Trapezkorrektur, eine übersichtliche LCD-Statusanzeige und eine einfache Menuführung – am Gerät selbst oder per Fernbedienung. Farbcodierte Kabel erleichtern die Installation des LP600 Projektors.
Wettbewerb