18. August 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
3. Juli 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Kein mühevolles Überspielen, keine Verkabelung, dafür eine direkte, unkomplizierte Wiedergabe im DVD-Spieler machen DVD-Camcorder immer beliebter.

Darüber hinaus ist Editieren nicht nur am PC, sondern direkt im Camcorder möglich (bei DVD-RAM/-RW).

Neben der DVD-RAM und DVD-R können bei den 2006er Modellen auch DVD-RWs für die Aufnahme genutzt werden.

Damit bietet Panasonic höchste Kompatibilität zu heimischen AV-Geräten und Computern.

Neues Flaggschiff ist der VDR-D300, der als erster DVD-Camcorder mit 3CCD Kamerasystem und optischem Bildstabilisator (OIS) für brillante und unverwackelte Aufnahmen und einem Leica Dicomar Objektiv mit optischem 10x Zoom ausgestattet ist.

Digitalfotos nimmt der VDR D300 mit 3,1 Megapixel auf SD Speicherkarte auf.

Das 3CCD Kamerasystem für feine Abstufungen, natürliche Farben und feine Bilddetails finden Hobbyfilmer auch beim VDR D250.

Er hat einen optischen 10x Zoom und 2,3 Megapixel für Fotoaufnahmen.

Beide 3CCD Modelle sind mit einem 16:9 LC-Display ausgestattet, so dass Filmemacher bereits ihre Motive im Breitbildformat, das auch in der TV-Landschaft unaufhaltsam auf dem Vormarsch ist, ins Visier nehmen können.

Mit dem VDR-D150 mit optischem 30x Zoom startet Panasonic nun auch bei DVD-Camcordern in der Megazoom-Klasse.

Die Camcorder sind ab sofort erhältlich.

Preise:
VDR-D300: Fr. 1801.—
VDR-D250: Fr. 1501.—
VDR-D150: Fr. 901.—
Wettbewerb