25. September 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
9. Mai 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Das zu News Corp gehörende Hollywood-Studio Fox Entertainment zieht sich aus dem gemeinsam mit Disney geplanten Video-on-Demand-Projekt Movies-com zurück. Als Grund gab Fox einen möglicherweise bevorstehenden Kartellprozess sowie technologische und marktwirtschaftliche Entwicklungen an. Neben Movies-com sieht sich auch Movielink-com, ein Filmportal der fünf größten Hollywood-Studios (MGM, Paramount, Sony Pictures, Warner Bros, Universal Pictures) mit kartellrechtlichen Hürden konfrontiert.

Fox und Disney kündigten nun "alternative Strategien" beim Vertrieb ihrer Filme über das Internet an. Auf dem bereits bestehenden Portal Movies.com will Disney weiterhin einen Informationsservice mit Besprechungen, Trailern, Listen und anderen für Filmfans interessanten Inhalten anbieten. Ob man das Portal auch im Alleingang für den Online-Filmvertrieb nützen will, gab Disney hingegen nicht bekannt. Trotz des Ausstieges aus dem Gemeinschaftsprojekt soll Fox seine Bereitschaft signalisiert haben, Filme für einen künftigen Video-on-Demand-Service von Disney auf nicht-exklusiver Basis zur Verfügung zu stellen.

Fox und Disney wollten mit Movies.com ursprünglich bis zu zehn Mio. US-amerikanischer Haushalte erreichen. Die tatsächliche Entwicklung hinkt diesen Erwartungen indes weit hinterher. So rechnet das Marktforschungsinstitut Gartner laut dem Branchendienst Cnet damit, dass bis zum Jahr 2005 nur rund zwei Prozent der mit Kinofilmen erzielten Umsätze über das Web gemacht werden.
Wettbewerb