17. November 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
30. April 2007
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die  Flash-Speicher sind heute die Basis von SD Card, Multimedia Card, Memory Stick oder Compact Flash Card.

Einige Karten gibt es auch als spezielle, auf die Dimensionen von Mobiltelefonen und Kameras zugeschnittene Mini-Varianten. USB-Sticks gehören ebenfalls zur Gattung der Flash-Speicher.

Die Marktdaten spiegeln die wachsende Bedeutung dieser Flash-Speichermedien wieder. Nach Angaben der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik GFU wurden im Jahr 2006 15 Millionen Speicherkarten alleine in Deutschland verkauft - fast 20 Prozent mehr als in den 12 Monaten zuvor.

„Die rasch steigende Nachfrage nach diesen modernen Speichermedien steht für Trends, die generell auf die Produkte der Consumer Electronics zutreffen", kommentiert Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, die Marktentwicklung. „Dazu kommt der Wunsch der Konsumenten nach mehr Mobilität und komfortabler Nutzung der Medien unterwegs."

Tatsächlich verdoppelt sich die Speicherkapazität von Chipkarten und USB-Sticks in Intervallen von etwa zwei Jahren. Gleichzeitig sinken die Preise jährlich rund 25 Prozent

Die höchsten Speicherkapazitäten von Memory-Karten liegen derzeit bei 8 Gigabyte, was für 8'000 Digitalfotos in mittlerer Auflösung, für 2.500 MP3-Songs, für zwei Spielfilme in guter Fernsehqualität ausreicht.

Parallel zur Speicherkapazität wächst auch die Bedeutung der Schreib- und Lesegeschwindigkeit. Das derzeit höchste Lesetempo liegt bei etwa 45 Megabit je Sekunde; damit lassen sich sogar Digitalvideos in High-Definition-Auflösung direkt von der Speicherkarte abspielen.

Multimedia-Player, bis vor kurzem noch überwiegend Geräte mit eingebauter Festplatte, haben immer öfter einen mechanikfreien Flash-Chips. Die Chips vertragen selbst heftige Erschütterungen und arbeiten praktisch verschleissfrei.

Die nächste Stufe kommt mit Festplatten-Ersatz in Notebook-Computern. Schon sind Kapazitäten von 32 Gigabyte im Angebot. Noch in diesem Jahr sollen erste Notebook-Modelle mit Flashspeichern statt Harddisk auf den Markt kommen. Ein wichtiger Vorteil: Das Hochfahren des Betriebssystems dürfte sich mit schnellen Flash-Speichern auf wenige Sekunden reduzieren.


Wettbewerb