19. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. Juni 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Coding Technologies, Anbieter von Audio-Kompressionstechnologien für die Bereiche digitaler Rundfunk, Mobil­funk und Internet, gab auf der World Radio Communications Conference (WRC 2003) in Genf den offiziellen Start des Sendebetriebs von Digital Radio Mondiale bekannt.

Elf Rundfunkstationen weltweit beginnen mit der Ausstrahlung ihrer Programme nach dem DRM-Standard unter Verwendung der aacPlus-Technologie von Coding Technologies.

Digital Radio Mondiale (DRM) ist das zweite digitale Rundfunksystem auf der Basis von aacPlus, das für den Massenmarkt verfügbar ist.

Der internationale offene Standard für Rundfunksendungen auf Lang-, Mittel- und Kurzwelle liefert eine FM-typische Tonqualität und soll für eine Wiederbelebung dieser Frequenzen mit weltweiter Reichweite sorgen.

Zu den ersten Sendern, die zu diesem Termin den Sendebetrieb aufnehmen, gehören Deutsche Welle, DeutschlandRadio, British Broadcast Corporation BBC, Voice of America, Radio Netherlands, Radio Canada International, Radio France International und Swedish Radio.

Wegen der Übertragungsbedingungen auf den Frequenzbändern unterhalb von 30 MHz ist aacPlus wegen seiner effizienten Codierung die erste Wahl, um auch in diesen Kanälen mit begrenzter Bandbreite eine erstklassige Tonqualität sicherzustellen.

Unter Verwendung von aacPlus von Coding Technologies bei 21 kBit/s mono zeichnen sich Sendungen mit Digital Radio Mondiale durch eine bessere Tonqualität aus als lokale FM-Mono-Sendungen.

Empfänger für DRM sind bereits heute von Coding Technologies, BBC, Fraunhofer, Thales und Merlin verfügbar. Empfänger von den grossen Konsumelektronik-Herstellern werden voraussichtlich 2004 auf den Markt kommen.

Wegen seiner enormen Vorteile wird DRM mittelfristig die vorhandene analoge Ausstrahlung ablösen, mit einer deutlichen Zunahme von Programmen nach dem DRM-Standard ist zu rechnen.