18. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
20. Februar 2006
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Mode und digitale Technologien wachsen immer enger zusammen.

Seitdem Forscher den Stoffen mittels textiler Transponderchips oder flexibler organischer Transistoren Leben eingehaucht haben, muss intelligente, anpassungsfähige Kleidung keine Wunschphantasie mehr sein.

Am Stand A22 im 'future market' in Halle 9 werden vom 9. bis 15. März auf der CeBIT 2006 digital ausgestattete Bekleidungsstücke zum An- und Ausprobieren präsentiert.

Die GPSoverIP GmbH hat gemeinsam mit der Interactive Wear AG, München, eine GPSoverIP-Jacke entwickelt, die es im wahrsten Sinn des Wortes 'in sich' hat.

Neben einem Mobiltelefon und einem MP3-Player wurde die komplette Elektronik vom so genannten 'GPS-Auge' (Endgerät zum Ermitteln und Übertragen von Positionsdaten) speziell für die Personenortung miniaturisiert und in die Jacke integriert.

Damit lässt sich der Träger der Jacke nicht nur mit der Genauigkeit von GPS orten, sondern Dank GPSoverIP auch in Echtzeit innerhalb von Gebäuden lokalisieren.

Der Camcorder kommt mit
Die Interactive Wear AG, in 2005 aus den 'Wearable Electronics' Aktivitäten der Infineon Technologies AG hervorgegangen, zeigt auf der CeBIT innovative Lösungen für Mode, Sport und Berufsbekleidung.

Ab Herbst 2006 können Sportler mittels einer hochauflösenden Kamera, die beispielsweise an der Skibrille oder am Helm befestigt wird, Interessierte direkt an ihren Aktivitäten teilhaben lassen.

Mit O'Neill's H3 Campack ausgerüstet, verschwindet ein Camcorder im Rucksack. Die Aufnahme wird über einen integrierten Schalter im Trägerriemen gesteuert.

Abschirmgewebe eBLOCKER gegen Handystrahlung

Der deutsche Garnspezialist Zimmermann stellt zur CeBIT 2006 eine neue Funktionsausrüstung für Herrenoberbekleidung vor: In Innentaschen von Sakkos und Jacken wird ab sofort das Gewebe eBLOCKER zur Abschirmung von Handystrahlung integriert.

eBLOCKER schirmt aufgrund des hohen Silberanteils und durch ein patentiertes Herstellungsverfahren 99,9999 Prozent des Elektrosmogs ab, bestätigt die Universität der Bundeswehr München.

Darüber hinaus ist eBLOCKER waschbar, reinigungsbeständig und beeinträchtigt nicht die Funktion des Mobiltelefons.