17. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
30. August 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Das Deutsche Bundeswirtschaftsministerium investiert vier Mio. Euro in die Entwicklung von Multimedia-Geräten und Endgeräte-Netzwerken. Die Förderung kommt den Projekten SIPROS (Single Processor Solutions) und KoMEt (Konfigurierbare Multimedia-Endgerätetechnologie) zugute. Erste Prototypen und Ergebnisse der geförderten Technologieprojekte sind auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin zu sehen.

Mit dem Projekt SIPROS sollen Fernsehen und Internet insbesondere auf Basis einer neuen Display-Technologie und eines neuen Multimedia-Mikroprozessors verknüpft werden. Ein erster Prototyp wird auf der IFA präsentiert. Die dem Prototyp nachfolgenden Endgeräte sollen sich wesentlich kostengünstiger als bisher verfügbare Geräte herstellen lassen. Das Projekt umfasst ein Gesamtvolumen von rund 7 Mio. Euro, an dem sich das BMWi mit drei Mio. Euro beteiligt.

KoMEt soll neben drahtgebundener auch drahtlose Bild- und Tonübertragung von beliebigen
Quellen auf Endgeräte in einer Wohnung oder einem Haus ermöglichen. Zur Übertragung von Bild und Ton im Netzwerkverbund von Endgeräten werden entsprechende Kommunikationsprotokolle implementiert und Steuerungsfunktionen für die Übertragung und Wiedergabe entwickelt.
Wettbewerb