24. Juni 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
4. Januar 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Alle Jahre wieder findet kurz nach Weihnachten und Neujahr die Consumer Eelectronics Show CES in Las Vegas statt, ein Megaevent, an dem viel versprochen wird für das eben angebrochene Jahr. Der aktuelle Trend und die Ankündigungen weisen auf ein Jahr der mobilen Unterhaltung hin.

Smartphones

Smartphones und Tablets verschiedener Hersteller wollen die Marktdominanz von iPhone und iPad brechen. Sie haben gute Chancen, steht doch mit Android von Google ein Betriebssystem zur Verfügung, das sich auf breiter Front durchzusetzen scheint und damit auch für eine Reihe interessanter Apps sorgen wird. Mit Phone 7 von Microsoft geht ein Betriebssystem des Software-Giganten an den Start, dem ebenfalls gute Chance eingeräumt werden, obwohl der Marktanteil von Microsoft zur Zeit lediglich 2,8% beträgt. Gleichzeitig nimmt die Leistungsfähigkeit der in den Smartrphones verbauten Prozessoren zu, und ihre Taktfrequenz steigt unaufhörlich. Damit ist permanenter Internetzugang mit seinem Angebot an Musik, Videos und Spielen in Reichweite. Zudem wollen die neuen Übertragungsstandards LTE und 4G in naher Zukunft noch mehr Daten übertragen. Smartphones haben im 3. Quartal 2010 einen Markt mit weltweit 81 Millionen verkauften Stück ausgemacht, doppelt so viele wie ein Jahr zuvor und mit steigender Tendenz. Während 2010 der Anteil an Smartphones am gesamten Mobiltelefonmarkt annähernd 20% betrug, soll er bis 2015 auf 75% steigen, so AT&T in einer Studie.

Tablets

Das iPad wird an der CES 2011 weitere Konkurrenz bekommen
Nachdem Apple und Samsung 2010 erste Tablets auf den Markte gebracht haben, werden für die CES weitere Modelle anderer Hersteller erwartet. Diese neue Produktekategorie erlaubt nicht nur mobiles Computing, sondern auch die Wiedergabe von Musik, Fotos und Videos in einer Dimension, welche die Fähigkeiten eines Smartphones klar übertreffen. Seit der Markteinführung des iPad im April 2010 hat Apple bereits über 7 Millionen Stück davon verkauft. Der Markt für Tablets soll laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner dieses Jahr auf 55 Millionen Stück anwachsen.

 

Während das iPad auf einem Apple proprietären Betriebssystem läuft, nutzt das von Samsung eingeführte Galaxy Android 2.2 (Froyo genannt). Kritiker bezeichnen das Galaxy als ein zu gross geratenes Smartphone, und Google sagt von Android 2.2, es sei nicht für Tablets optimiert. Anders steht es mit Android 3.0 (Honeycomb genannt), das vermutlich auf dem für die CES von Motorola erwarteten Tablet läuft. Gerüchten zu Folge soll es mit Nvidias Dual-Core Tegra 2 Prozessor laufen. Weitere Hersteller, die an der CES Tablets vorstellen, könnten Samsung, LG, RIM und HP sein. Auch NEC hat ein 7 Zoll Android-Tablet mit 3G und WiFi angekündigt.

UE im Auto

Continental will das Auto zu einer Informations- und Unterhaltungszentrale machen
Ob im Stau oder bei freier Fahrt: Das Auto ist mobil. Ausgebaut wird auch hier die Unterhaltungselektronik. So stellt Continental in Zusammenarbeit mit Nokia ein Bordsystem vor, das den Anschluss der Mobiltelefone erlaubt. Telefonie, Musikwiedergabe, Social Networking und Navigation soll so mit den gewohnte Geräten im Auto möglich werden. Das Smartphone soll zusätzlich um Apps ergänzt werden, die etwa den Reifendruck messen und nötigenfalls eine Warnung ausgeben. Generell soll das Armaturenbrett durch hochauflösende Grafik und digitale Anzeigen zu einer Informationszentrale für den Fahrer werden. Wie es bei Heimkinosystemen verschiedene voreingestellte Modi für den Raumklang gibt, soll es laut Continental in Zukunft Modi für den Fahrer geben. Er kann an einer Demonstration an der CES zwischen ökonomischem, sportlichem und komfortablem Fahren wählen. Daraufhin ändert sich das Aussehen des Armaturenbrettes.
Wettbewerb