17. August 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. Juli 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Mit der Einführung von DVD-RAM hat Panasonic letztes Jahr ein vom DVD-Konsortium abgesegnetes Format für die DVD-Aufnahme eingeführt. Für dieses Jahr hat das Unternehmen nun zwei neue Recorder vorgestellt. Der DMR-E30 ist der Nachfolger des DMR-E20 mit einigen Neuerungen, nicht zuletzt auch im Design. Der DMR-HS2 ist ein Modell, das auf die eingebaute Harddisc und auf DVD-RAM aufnimmt und damit nebst erweiterter Funktionen einige interessante Editiermöglichkeiten zulässt.

DVD im Vormarsch

Die DVD-RAM soll ab nächstem Jahr in jedem DVD-Spieler von Panasonic wiedergegeben werden können.
Die DVD-RAM soll ab nächstem Jahr in jedem DVD-Spieler von Panasonic wiedergegeben werden können.
Im Jahre 2003 werden nach Angaben von Panasonic in Europa mehr DVD-Spieler als Videorecorder verkauft (9 Millionen DVD-Spieler gegenüber 7,5 Millionen Videorecorder). Die Jahre 2002 und 2003 werden die Jahre dreistelliger Zuwachsraten für DVD-Recorder (von 30'000 Stück letztes Jahr über 92'000 Stück dieses Jahr auf 1 Million nächstes Jahr). Die Formatfrage ist zwar noch nicht gelöst, doch Panasonic macht in Sachen Kompatibilität vorwärts. So sollen bereits nächstes Jahr alle DVD-Spieler von Panasonic in der Lage sein, die DVD-RAM wiederzugeben, inklusive der Playlist, die ein einfaches Navigieren durch die Szenen erlaubt. Gemäss Panasonic beträgt der Marktanteil von DVD-RAM in Europa 55% für die Monate Dezember 01 bis Januar 02. In Japan und Nordamerika ist er noch höher.

Wahlfreier Zugriff mit DVD-RAM

Bei gleichzeitiger Aufnahme und Wiedergabe können dank Bild-im-Bild beide Programme auf dem Bildschirm verfolgt werden.
Bei gleichzeitiger Aufnahme und Wiedergabe können dank Bild-im-Bild beide Programme auf dem Bildschirm verfolgt werden.
Der grosse Pluspunkt von DVD-RAM ist der wahlfreie Zugriff auf die Disc sowohl bei der Aufnahme wie bei der Wiedergabe. Damit steht freier Speicherplatz jederzeit für eine Aufnahme zur Verfügung, ohne dass bereits aufgenommene Sequenzen von einem Überschreiben bedroht wären. Dank der hohen Datentransferrate von 22,16 Mbps und einer kurzen Zugriffszeit von 75 ms auf die Disc kann gleichzeitig aufgenommen und wiedergegeben werden. Die Time-Slip-Funktion, mit der zum Beispiel ein Programm noch während der laufenden Aufnahme von Anfang an wiedergegeben oder ein zweites Porgramm unabhängig von der laufenden Aufnahme betrachtet werden kann, ist denn auch ein herausragendes Feature des DMR-E20.

Zwei neue Modelle

Die Time-Slip-Funktion lässt sich bei den neuen Modellen auch über die Fernbedienung aufrufen.
Die Time-Slip-Funktion lässt sich bei den neuen Modellen auch über die Fernbedienung aufrufen.
Bei den beiden neuen Modellen dieses Jahres, dem DMR-E30 und dem DMR-HS2, hat Panasonic die Funktionalität des Time-Slip in einem entscheidenden Punkt verbessert: Seine Benutzung ist nun auch mit der Fernbedienung möglich, während beim DMR-E20 nur die Taste am Gerät selbst zur Verfügung stand. Im weiteren wurde das Disc-Fach neu konstruiert. Beide Modelle verfügen über einen Slim Tray, was unter anderem beim DMR-E30 die Bauhöhe von nur 79 mm erlaubt. Aufnahmeseitig sind der DMR-E30 und der DMR-HS2 neu in der Lage, nebst Dolby Digital auch PCM-Ton aufzuzeichnen.

DMR-E30: DVD-RAM-Recorder

Elegantes Design des neuen DVD-Recorders DMR-E30
Elegantes Design des neuen DVD-Recorders DMR-E30
Der DMR-E30 fällt wegen seiner schlanken Bauart auf. Nicht nur misst er lediglich 79 mm in der Höhe, auch die Tiefe ist mit 306 mm gegenüber dem Vorgänger deutlich reduziert. Er nimmt auf die DVD-RAM und die einmal bespielbare DVD-R auf. Erstere hat in der doppelseitigen Ausführung im EP-Aufnahmemodus eine Kapazität von 12 Stunden. Bei den Aufnahmemodi LP, SP, XP mit zunehmender Bildqualität reduziert sich die Speicherkapzität bis auf 2 Stunden im XP Modus. Die DVD-R bietet Platz für maximal 6 Stunden Video.

Aufgenommen wird mit variabler Bitrate (VBR), das heisst die Datenmenge wird der Komplexität des Bildes angepasst. Bei der Hybrid VBR von Panasonic wird zudem die Datenkompression auch innerhalb des einzelnen Bildes variiert, indem zwischen wichtigen und weniger wichtigen Bildteilen mit entsprechend weniger Datenumfang unterschieden wird. Als neues Feature hat der DMR-E30 einen Bitraten-Anzeiger erhalten.

Verwaltung mit Playlist

Die Playlist erlaubt das Zusammenstellen und Abspielen von Szenen nach eigenem Gutdünken.
Die Playlist erlaubt das Zusammenstellen und Abspielen von Szenen nach eigenem Gutdünken.
Die aufgenommenen Programme lassen sich mit der Playlist-Funktion verwalten. Damit werden Sendungen betitelt oder Sequenzen ausgewählt und in der Reihenfolge angeordnet. Die Titelinformation kann auch vom Teletxt übernommen werden. Die Elemente der Playlist erscheinen als Thumbnails und in Klartext auf dem Bildschirm, wo sie ähnlich wie bei der Szenenwahl einer DVD-Video angewählt und gestartet werden können. Darüber hinaus kennt der DMR-E30 die Eigenschaften eines modernen Videorecorders, wie den Datenabgleich zwischen Fernseher und Recorder mittels Q-Link.

DMR-HS2: Aufnahme auf Harddisc und DVD-RAM

Nimmt auf Harddisc und DVD-RAM/DVD-R auf: DMR-HS2.
Nimmt auf Harddisc und DVD-RAM/DVD-R auf: DMR-HS2.
Features der besonderen Art bietet der DMR-HS2, der nebst dem DVD-RAM-Laufwerk eine Harddisc mit 40 GB Speicherkapazität integriert hat. Hierauf haben bis zu 52 Stunden Videomaterial Platz. Die Aufnahmen – auch solche ab dem DV-Eingang - können bearbeitet und anschliessend auf die DVD kopiert werden, d.h. dank der Harddisc ist es auch möglich, Aufnahmen zu bearbeiten, die anschliessend auf eine DVD-R gebrannt werden. Für Überspielungen auf die DVD-RAM steht eine Schnellkopierfunktion zur Verfügung. Im hochauflösenden XP-Modus wird mit doppelter Geschwindigkeit überspielt, im EP-Modus gar mit 12facher Geschwindigkeit. Selbstverständlich kennt der DMR-HS2 auch die Eigenschaften des DMR-E30 wie Time Slip oder Timer gesteuerte Aufnahme und selbstverständlich gibt er auch eine DVD wieder, während er auf der Harddisc aufzeichnet – und umgekehrt. Nicht möglich ist es, eine DVD-R auf die Harddisc zu kopieren.

Fotowiedergabe

Über den PC-Card-Adapter können Fotos einer digitalen Kamera auf dem DMR-HS2 angeschaut werden.
Über den PC-Card-Adapter können Fotos einer digitalen Kamera auf dem DMR-HS2 angeschaut werden.
Als weitere Besonderheit verfügt der HS2 über einen Slot für die PC-Card. Separat erhältliche Adapter für die gängigen Speichermedien wie SD Memory Card oder Memory Stick gestatten die Überspielung von Bildern aus digitalen Fotoapparaten im JPEG-Format. Im HS2 können dann Dia-Shows zusammengestellt und automatisch wiedergegeben werden. Ein Transfer der Fotos auf die DVD-RAM lässt sich mit Bewegtbild auf ein und derselben Disc kombinieren. Aus Kompatibilitätsgründen ist eine Überspielung der Fotos auf die DVD-R nicht möglich, die dafür – so die Aussage von Panasonic – auf den meisten DVD-Video-Spielern läuft.

Markteinführung

Der DMR-E30 ist ein würdiger Nachfolger des DMR-E20 mit einigen technischen Verbesserungen und einem ansprechenden neuen Äusseren. Der DMR-HS2 bietet mit seinem Konzept viele interessante Möglichkeiten für den Fernsehzuschauer, den Videofreak und den Hobbyfotografen. Die Einführung der beiden Modelle ist auf Ende September geplant. Über die definitiven Preise konnte Panasonic noch keine Angaben machen.
Wettbewerb