19. August 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
18. November 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Zukunft der Unterhaltungselektronik wird weitgehend vom Einfluss der Digitaltechnik bestimmt, die einen Trend von der Unterhaltungselektronik hin zur alles umfassenden Consumer-Electronics ausgelöst hat und die als eigentliche "Digitale Evolution" bezeichnet werden kann, mit dem ganzen Spektrum sich konvergierender Technologien. Die Zeiten sind vorbei, in denen man Digitaltechnik nur mit den Geräten der PC-Welt verband. Digitaltechnik zeigt heute überall Präsenz, wo es um Rundfunk, Fernsehen, Telekommunikation und Computerwelt geht.

Fakten und Trends

Ob Fernsehen, Hörfunk, Computer oder Telekommunikation, Übertragungs-, Empfangs- und Speichertechnologien, sie alle profitierten von den Fortschritten der Digitaltechnik. Sie sorgt für eine bessere Ausnützung der Frequenzen, für eine stark wachsende Speicherkapazität, für neue Dienste und Serviceleistungen, für mehr Bedienkomfort, für Miniaturisierung und Mobilität. Hiervon ist kein Geschäftsfeld ausgenommen, egal ob es sich um Unterhaltungselektronik, Computer- oder Telekommunikationswelt handelt.

Sehr deutlich kommt der Trend der Verschmelzung von Audio/Video-Homegeräten mit PC und Internet zum Ausdruck. Zwar tritt die traditionelle Unterhaltungselektronik umsatzmässig auf der Stelle, aber inklusive Consumerelectronics mit PC, Office- und Telekommunikation, entwickelt sich der Markt positiv und legt an Wertanteil zu.

Wachstum verzeichnen Flach-Bildschirm-Displays, DVD, PC und PC-Komponenten, Electronic-Games, Digital-Fotografie und Digital-Camcorder, Car-Navigation. Der wertmässig beurteilte Umsatz bei PCs wird in der Consumerelectronic gegenüber heute weiter anwachsen. Notebooks und zukünftig UMTS-Geräte tragen wesentlich zu diesem Wachstum bei.
Chipspeicher anstelle von Bändern und Scheiben werden alle Arten von Mechanik verdrängen
Chipspeicher anstelle von Bändern und Scheiben werden alle Arten von Mechanik verdrängen
Bedenkt man, dass Übertragungen im Internet immer noch an Bedeutung gewinnen, so wird auf diese Weise ganzen Gerätesortimenten der Kampf angesagt. Jüngstes Beispiel sind MP3-Speicher, die Musik in der Grössenordnung einer CD speichern können. Das macht bei Netzen mit hohen Übertragungsraten den CD-Player überflüssig. Der neue MPEG 4-Standard erlaubt die Speicherung stundenlanger Filme auf Festplatte oder Memory-Stick. Dabei wird der Videorecorder, ja eventuell sogar der DVD-Recorder eines Tages überflüssig. Wir gehen einer Zeit von Geräten ohne Geräte entgegen.

Im Langzeittrend gesehen, wird Hardware in verschiedenen Bereichen bedeutungslos. Chipspeicher anstelle von Bändern und Scheiben werden alle Arten von Mechanik verdrängen. Hingegen haben für den Fachhandel Design und Lifestyle an Bedeutung gewonnen. Praktisch alle Firmen haben diesen Trend aufgenommen und bringen sehr schöne Produkte auf den Markt, für die der Konsument auch bereit ist, mehr Geld auszugeben.

Der UE-Fachhandel stellt sich auf das neue Konsumverhalten ein. Der Kunde der Zukunft kauft mehr und mehr problemlos zu handhabende Geräte in den Grossmärkten. In Deutschland sind dies schon mehr als 50 Umsatzprozente. Im Fachgeschäft kauft er Lösungen, kauft er Systeme, mit denen er seine Wünsche erfüllen kann.

Entwicklung im Audiobereich

Der MP3-Player LYRA von Thomson kann unterschiedliche Musikquellen, beispielsweise CD, MD oder Internet nutzen
Der MP3-Player LYRA von Thomson kann unterschiedliche Musikquellen, beispielsweise CD, MD oder Internet nutzen
Der neue Weg, Musik über Festspeicher zu erleben, wird von verschiedenen Firmen aufgezeigt. Der MP3-Player LYRA von Thomson kann unterschiedliche Musikquellen, beispielsweise CD, MD oder Internet nutzen. Mit zwei Batterien der Type AA spielt das Gerät 20 Stunden lang. Die Überspielzeit vom PC auf die MP3-Speicherkarte dauert für eine Stunde Musik 6 Minuten. Pro Minute werden 1 MByte Speicherplatz benötigt. Es stehen Speicherkarten bis 64 MB und per MicroDrive bis zu 360 MB zur Verfügung, entsprechend 6 Stunden Musik-Wiedergabe. Marken wie Grundig oder Philips bieten ebenfalls MP3-Player an und jetzt kommen erste HiFi-Anlagen und Autoradios mit digtalen MP3-Speichern auf den Markt.

Neue Soundsysteme wie Grundig RC 2000, eine HiFi-Anlage mit kabellosen 3-Weg-Aktivboxen, machen eine Beschallung in erstklassiger Wiedergabequalität für mehrere Räume möglich und eine bi-direktional gesteuerte Display-Fernbedienung stellt eine einwandfreie Kommunikation zwischen Benutzer, Steuereinheit und Aktivlautsprecher in der ganzen Wohnung sicher. B & O hat diesen Weg schon vor Jahren aufgezeigt.
Digitalverstärker werden die Zukunft des Verstärkers auch in Mini-Anlagen bestimmen
Digitalverstärker werden die Zukunft des Verstärkers auch in Mini-Anlagen bestimmen
"Jetzt wird auch der Verstärker digital", verspricht Sharp mit seinem Highend-Verstärker SM-SX 100 und sagt weiter: "Digitale Audioverstärker werden die Unterhaltungselektronik im 3. Jahrtausend revolutionieren. Die 1 Bit-Technik erlaubt eine ultrakompakte Bauweise, da sich das Gerät trotz hoher Ausgangsleistung nur geringfügig erwärmt. Es werden analoge Signale bis 100 kHz erfasst und mit 2,8 MHz abgetastet. Der Verstärker kommt genau im richtigen Augenblick, um das ganze Potential der neuen Super-Audio-CD zu übertragen, die nach Aussage von Sony einen Meilenstein in der HiFi-Geschichte darstellt".

DVD-Audio, eine weitere Variante von DVD, eröffnet dem Zuhörer ganz neue akustische Dimensionen mit der Wiedergabe besonders hoher Frequenzen bis zu 96 kHz (normal ist 20 kHz oberste Grenze) bei einem theoretischen Dynamikumfang von 144 dB (96 dB) und einer Auflösung von 24 Bit (16 Bit). DVD-Audio ist multikanalfähig, eine Eigenschaft, die durch Verstärker mit 6 Ein- und Ausgängen, sowie 5+1 Kanal-Verstärkung unterstützt wird. Alle führenden Verstärker-Produzenten stellen Verstärker in 5+1-Kanal-Technik her, um die Multikanal-Technik der DVD zu unterstützen. Hier gilt es, auch den HiFi-Freak vom Raumklang zu überzeugen.

Entwicklung bei Video

Flachbildschirme in Plasmatechnik sind im Vormarsch. Zwar sind die Preise noch relativ hoch.
Flachbildschirme in Plasmatechnik sind im Vormarsch. Zwar sind die Preise noch relativ hoch.
Die Fernsehwelt ist flacher und hellfarbig geworden, ein Trend, der sich in den Formen der Fernsehgeräte widerspiegelt. Fernsehgeräte mit fensterglasflachen Bildschirmen im 16:9 Format gewinnen stark an Boden, und die neuen, ansprechenden Designlinien werden von den Konsumenten sehr positiv aufgenommen. Der Markt hat sich bei Fernsehgeräten in Richtung höherpreisiger Marktsegmente verlagert.

Daneben sind Flachbildschirme in Plasmatechnik im Vormarsch. Zwar sind die Preise noch relativ hoch, aber es gibt vermehrt Kunden, die sich den Luxus von Fernsehen auf einer flimmerfreien Glasscheibe gönnen. In Fachkreisen gilt als sicher, dass der TV der Zukunft ein grösseres Bild haben wird, als dies bei Bildröhren möglich ist. Deshalb findet man im grossen Angebot der Projektions-Fernsehgeräte eine preiswerte Alternative zu den Panelen. Die Technologien dieser Fernsehgeräte haben eine Perfektion erreicht, die eine brillante Bildwiedergabe hervor zaubern, egal ob sie als LCD-Projektor (das ist die Mehrheit) oder mit 3 Röhren-Projektion arbeiten. Sony hat eine neue kompakte Projektionseinheit in HDTV-Qualität entwickelt. Man muss bewundern, mit welchem Geschick selbst Bildschirmgrössen von 120 cm Diagonale in Gehäuse gekleidet sind, die den Geräten jede Schwerfälligkeit abnehmen.

Die Preise für Videorecorder sind auf einem Tiefpunkt angekommen. Selbst HiFi-Videorecorder namhafter Firmen sind in der Schweiz für unter Fr. 400. -- zu haben.
Gerätekombinationen von Hard Disk - mit VHS-Recoder oder später auch DVD-Recorder werden den Markt prägen
Gerätekombinationen von Hard Disk - mit VHS-Recoder oder später auch DVD-Recorder werden den Markt prägen
Daneben sind D-VHS-Videorecorder von JVC, Philips und Thomson auf dem Markt. Mit ihnen können nicht nur digitale Bitströme im MPEG-Standard aufgezeichnet werden, sondern auch analoge Sendungen, die mit dem MPEG-Coder digitalisiert und dann aufgezeichnet werden Bis zu 21 Stunden Aufnahmezeit sind derzeit möglich.

Grosse Beachtung finden die neuen Festplatten-Digital-Videorecorder, die entweder in SET TOP Boxen oder direkt in Fernsehgeräte eingebaut werden. Sie erlauben zeitversetztes Fernsehen, also abspielen einer Sendung bei gleichzeitiger Aufnahme einer anderen.

Der analoge Camcorder ist ins Abseits geraten und wird zu jeden Preis verkauft. Im Trend liegen DV-Camcorder und Digital-8 Camcorder, die bereits ab ca. Fr. 1200.-- zu haben sind und eine überragende Bildqualität aufweisen. Ausserdem lassen sich Einzelbilder ausdrucken und auf einem separaten Memory-Stick oder anderem Festspeichertyp abspeichern.
Der Philips DVD-RecorderDVDR 1000 speichert neben DVD-RWS auch CD-Rs und CD-RWs.
Der Philips DVD-RecorderDVDR 1000 speichert neben DVD-RWS auch CD-Rs und CD-RWs.
Es besteht kein Zweifel mehr am Durchbruch der DVD-Player. Die DVD-Player liefern nicht nur eine hervorragende Bild- und Tonqualität, sondern erlauben die Anwendung der 5+1-Kanal-Tontechnik und mit diesen Geräten lässt sich auch das Bildformat 16 : 9 nutzen. Ein erster DVD-Recorder wird von Philips angeboten. Er hat eine Speicherkapazität im Umfang von 5 CDs oder 2083 Disketten. Der Brenner zeichnet auf der DVD+RW auf.

Set-Top-Boxen können sowohl Free-TV als auch Bezahl-Fernsehen aller Verschlüsselungen bewältigen. Da gleichzeitig auch neue Programmführer (EPG) eröffnet wurden und mittlerweile mehr als 60 TV-Programme und unzählige Radiostationen empfangen werden können, wird das digitale Fernsehen zweifellos seinen Siegeszug fortsetzen. Ausserdem ist jetzt der Zugang zum Internet über Satellit möglich, ein Dienst, der von verschiedenen Anbietern verkauft wird.

Trend Multimedia

Die Set Top Boxen von Galaxis unterstützen den MHP-Standard, mit dem die Programmierschnittstelle normiert werden soll
Die Set Top Boxen von Galaxis unterstützen den MHP-Standard, mit dem die Programmierschnittstelle normiert werden soll
Längst sind die Zeiten vorbei, in denen man Digitaltechnik nur mit den Geräten der PC-Welt verband. Digitaltechnik zeigt überall Präsenz, wo es um Rundfunk, Fernsehen, Telekommunikation oder um die Computerwelt geht. Begriffe wie Speichertechnik, Bedienkomfort, Miniaturisierung und Mobilität sind ohne Digitaltechnik nicht denkbar.

DVD-Technik beherrscht auch den PC-Markt. Von Toshiba wird ein CD-RW-Laufwerk angeboten, das auch die Funktion eines DVD-ROM-Laufwerkes übernimmt, inkl. DVD-Video.

Mit der Einführung des Digital-TV-Systems MHP (Multimedia-Home-Plattform) werden neue, bedienerfreundliche Programmführer unterstützt. Erste Fernsehgeräte mit eingebautem PC erlauben eine umfassende Nutzung, die weit über den üblichen Programmkonsum hinaus geht. Nach Herzenslust Surfen, online chatten, Shopping, alle Möglichkeiten vereinigen sich auf einer Plattform. Über entsprechende Schnittstellen können Inhalte überspielt, MP3-Dateien aufgezeichnet oder Inhalte auf einem Drucker ausgedruckt werden.

Superflache Notebooks, neueste internetfähige GMS- oder UMTS-Terminals, Flachbild-Monitoren, Navigation und Datenfunk-Übertragung, demnächst sogar digital auf Mittelwelle, nichts scheint mehr unmöglich zu sein.

Geradezu ein Umsatzboom ist bei Computerspielen zu verzeichnen. Nintendo lanciert seit einem Jahr die neue Spielfigur "Pokémon", ein Spiel, das schon Millionen von Fans in Japan und den USA erobert hat. Daneben verzeichnet die Sony-Playstation 2 grossen Erfolg. Die grafischen Möglichkeiten wurden weiter ausgebaut und es gibt eine ganze Reihe von Geschicklichkeits- und Planspielen, die weit abgerückt sind von den früher üblichen Ping-Pong-Spielen.
Wettbewerb