23. Juni 2018 | seit 1999
MAGAZIN
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. Juni 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Video ist das Medium für die faszinierendste Form von Erinnerungen. Das bewegte Bild zeigt mehr Stimmungen von Mensch und Landschaft als ein Standbild. Der Ton vermittelt zusätzlich Atmosphäre. Bereits bei der Aufnahme und erst recht in der Nachbearbeitung liegt ein weites Feld für kreative Betätigung. Digitale Camcorder bieten zudem weitere Anwendungen wie Foto, Webcam oder E-Mail-Clip.

Bei den digitalen Consumer-Videoformaten hat MiniDV die Nase vorn. Nicht weniger als 30 neue DV-Camcorder haben die Hersteller dieses Frühjahr präsentiert, vom einfachen Grundmodell bis zu top ausgestatteten Produkten. Stichwörter sind 3-Chip-CCD, Fotomodus, Aufnahme von E-mail-Clips oder Bluetooth. avguide.ch stellt Ihnen die neuen Modelle des Schweizer Marktes vor.

Hoher optischer Zoomfaktor

Das Einsteigermodell MV600 von Canon bietet einen 18fachen optischen Zoom.
Das Einsteigermodell MV600 von Canon bietet einen 18fachen optischen Zoom.
Canon stellt sechs neue Modelle vor. Der MV650i, MV630i, MV600i und MV600 löst die MV500-Baureihe ab. Die Optiken des MV600i und MV600 sind mit einem 18fach-Zoomobjektiv ausgestattet, beim MV630i ist es ein 20fach- und beim MV650i gar ein 22fach-Zoom. Ein elektronischer Bildstabilisator ist in allen Modellen integriert. Der 1/6-Zoll-CCD Bildwandler besitzt 800 000 Pixel, mit denen sich auch Standbilder speichern lassen.

MACS (Multi Architecture Camera System) heisst der interne Signalprozessor, der optimierte Bildqualität je nach gewähltem Ausgabemedium - PC, TV oder Print - gewährleistet. Der USB-Anschluss beim MV630i und MV650i hilft bei der Datenübertragung zum PC. Beim MV650i können die Standbilder auf einer SD-Speicherkarte in XGA-Auflösung abgelegt werden.

Direkter Fotodruck im Postakertenformat

Der MVX150i von Canon kann mit der Direct Print Funktion digitale Fotos direkt, d.h. ohne vorherige Übertragung auf den PC ausdr
Der MVX150i von Canon kann mit der Direct Print Funktion digitale Fotos direkt, d.h. ohne vorherige Übertragung auf den PC ausdr
Die beiden Camcorder MVX100i und MVX150i von Canon haben einen 1,33 Megapixel Sensor. Das Zoomobjektiv bietet einen 16-fach optischen Brennweitenbereich von 4 bis 64 mm. Dieser kann mit den als Zubehör erhältlichen Weitwinkel- und Telekonvertern noch erweitert werden. Beim MVX150i erlaubt das 3,5-Zoll-Farbdisplay die Betrachtung von Aufnahme und Wiedergabe; der MVX100i kann ein 2,5-Zoll-Farbdisplay vorweisen.

Die 1,23-Megapixel grossen Dateien (SXGA) erlauben Fotodrucke im Postkartenformat. Bei der digitalen Fotofunktion erfolgt die Speicherung auf SD- bzw. MMC-Card. Beide Camcorder speichern Videofilme für das Internet im Format Motion JPEG.

12 neue Modelle von JVC

Der ab Juli erhältliche GR-DV4000 von JVC bietet einen 1,3 Megapixel-Chip und einen 3,5 Zoll LCD-Monitor für die Bildkontrolle.
Der ab Juli erhältliche GR-DV4000 von JVC bietet einen 1,3 Megapixel-Chip und einen 3,5 Zoll LCD-Monitor für die Bildkontrolle.
Gleich mit 12 Modellen ist JVC dieses Frühjahr gestartet. Die Modelle der DV-Reihe und der Camcorder GR-DX300 haben 1,33 Megapixel, während die übrigen DX- und die D-Modelle mit 800 000 Pixeln aufwarten. Die Camcorder mit 1,33 Megapixeln verfügen über einen 10fachen optischen Zoom und die anderen gar über einen 16fachen. Allen gemeinsam ist die Aufnahmefähigkeit bei 0,1 Lux mit Night Scope.

Lediglich die beiden kleinen GR-D30 und GR-D20 sind keine Multimediamaschinen. Alle anderen nehmen Videos auch im MPEG-4-Format auf. Diese können über den USB-Anschluss auf den PC übertragen und dann als E-Mail-Clip versandt werden. Wie bei JVC üblich gibt es für 100 Franken Aufpreis ein Schnittsystem von Pinnacle dazu.

MiniDV für unter 1000 Franken

Klein, einfach und doch leistungsfähig: Der GR-D20 von JVC mit 16fach optischem Zoom.
Klein, einfach und doch leistungsfähig: Der GR-D20 von JVC mit 16fach optischem Zoom.
Die beiden kleinsten Modelle von JVC, der GR-D20 und der GR-D30 kosten weniger als 1000 Franken. Sie passen in jede Jackentasche und verfügen dennoch über Features, die den Vergleich mit den "Grossen" nicht zu scheuen brauchen: 1/6" CCD-Bildwandlerchip mit 0,8 Megapixel, 520 Linien Auflösung dank Super High-Band Prozessor, digitale "NightScope"-Einrichtung für Farbaufnahmen bei praktischer Dunkelheit, PCM-Stereoton und einen optischen 16-fach Power Zoom sowie eine 700-fach Digitalzoomfunktion.

Der 2,5" LCD-Farbmonitor ermöglicht die Kontrolle bei Aufnahme und Wiedergabe, ein Bildstabilisator vermeidet verwackelte Aufnahmen, zahlreiche, frei wählbare Digitaleffekte und Szenenübergänge bereichern die Gestaltung; im Langspielmodus beträgt die Aufnahmekapazität einer einzigen Kassette volle zwei Stunden. Der GR-DV30 verfügt zusätzlich zum DV-Ausgang noch über einen DV-Eingang nach IEEE 1394-Norm.

1,33 Megapixel

Der GR-DV700 von JVC hat zusätzlich zum 1,33 Megapixel-Chip ein lichtstarkes, asphärisches F1.2-Objektiv.
Der GR-DV700 von JVC hat zusätzlich zum 1,33 Megapixel-Chip ein lichtstarkes, asphärisches F1.2-Objektiv.
Bei den beiden Modellen GR-DV500 und GR-DV700 liefert der 1/4"/1,33 Megapixel CCD-Chip in Verbindung mit einem Super High-Band Prozessor 540 Linien Auflösung. Digitale Standbilder lassen sich in vier verschiedenen Formaten zwischen 640 x 480 bis 1600 x 1200 Pixel wählen und direkt auf die mitgelieferte SD-Card speichern. Dank digitaler "NightScope"-Einrichtung gelingen auch Aufnahmen bei minimalen Lichtverhältnissen. Nebst optischem 10-fach Zoom verfügen beide Modelle über eine digitale 300-fach Zoomfunktion mit Zeileninterpolation.

Über die USB-Verbindung lassen sich am PC Video-CDs, E-Mail Clips, Digitalfotos oder Web-Sequenzen herstellen. Zur Kreativausrüstung der Camcorder gehören unter anderem das Szenen-Verwaltungssystem "DV- Navigation", die Titel-Einblend- und "EasyEdit"-Schnittfunktionen, ein Archiv von Digitaleffekten und Szenenübergängen sowie DV-Ein- und Ausgänge für die Verbindung zur multimedialen Umgebung.

Kleiner und kompakter

Bereits der NV-GS50 von Panasonic speichert Standbilder auf die SD Memory Card und überträgt Bilder per USB-Verbindung zum PC.
Bereits der NV-GS50 von Panasonic speichert Standbilder auf die SD Memory Card und überträgt Bilder per USB-Verbindung zum PC.
Mit vier neuen Camcordern der Kompaktklasse startet Panasonic ins Jahr 2003. Die Nachfolger der DS- und GS-Serie sind gegenüber ihren Vorgängern noch kleiner geworden. Neben dem Einsteigermodell NV-DS65 sind es die Modelle NV-GS30 und NV-GS50 die extrem kompakt in der Hand liegen.

Als vermutlich kleinster 3-Chip-Camcorder gilt der NV-GS70. Er hat 1,7 Megapixel, während die anderen Modelle von Panasonic mit 800 000 Pixeln aufzeichnen. Allen gemeinsam ist der 10fache optische Zoom das 2,5 Zoll-LC-Dsiplay und die Nachtaufnahme in Farbe mit NightView. Bis auf den NV-GS30 speichern alle Modelle Bilder auf die SD Memory Card und nutzen zur Verbindung mit dem Computer die USB-Schnittstelle. Zudem verfügen sie sowohl über DV-out als auch DV-in.

Einsteiger mit Multimedia

Dank i-Link-Eingang aknn der kleinste Camcorder von Panasonic auch fertig geschnittene Videos auf Band aufzeichnen.
Dank i-Link-Eingang aknn der kleinste Camcorder von Panasonic auch fertig geschnittene Videos auf Band aufzeichnen.
Für Videoeinsteiger ist der NV-DS65 gedacht. Klein und kompakt in den Abmessungen, ist er preiswert und verzichtet dennoch nicht auf eine praxisgerechte Ausstattung mit einem 800 000 Pixel-CCD, 10fach optischem Zoom, 2,5-Zoll LCD Monitor und einem Bildstabilisator für ruhige Bilder. Das eingebaute Zoom-Mikrofon, die Videoleuchte und der NightView in Farbe sorgen für zusätzliche Videomöglichkeiten.

Auch Multimedia kommt nicht zu kurz. Ein DV-Eingang erlaubt die Rücküberspielung geschnittener Videos vom PC auf Band. Die SD Memory Card sowie Webcam-Funktion und USB-Anschluss erweitern die Anwendungen um Fotografie und Einbindung ins weltweite Netz. Das USB-Verbindungskabel ist im Lieferumfang der Kamera enthalten.

Handlicher 3-Chip-Camcorder

Besondere Bildleistungen verspricht der NV-GS70 von Panasonic mit 3-Chip-CCD, 1,7 Megapixeln und 10fach optischem Zoom.
Besondere Bildleistungen verspricht der NV-GS70 von Panasonic mit 3-Chip-CCD, 1,7 Megapixeln und 10fach optischem Zoom.
Der NV-GS70 von Panasonic ist ein 3-CCD-Camcorder mit Leica Dicomar-Objektiv mit 10fachem optischen Zoom und einem 2,5 Zoll-LCD-Monitor. Fotos speichert er mit 1,7-Megapixeln (1540 x 1130) auf der SD Memory Card, auf der sich zusätzlich MPEG-4-Videos unterbringen lassen. Neben einer Vollautomatik sind die Einstellungen Sport, Portrait, Low Light, Spot Light und Surf & Snow wählbar. Fokus und Weissabgleich sind automatisch oder manuell eingestellbar. Für abwechslungsreiche Aufnahmen bietet der NV-GS70 digitale Bildeffekte, darunter Gain-up, Tracer, Wipe, Mirror und Mosaik.

Zusätzlich verfügt das Spitzenmodell von Panasonic über digitale und analoge Ein- und Ausgänge, einen USB-, einen Mini-5polEdit- sowie über einen digitalen Standbildausgang (RS-232C). Im Lieferumfang enthalten sind neben einem Netzadapter und Ladegerät,
einem AV- sowie einem PC-Kabel, die 8MB SD Memory Card, Schultertrageriemen und einer Kabel- und Infrarot-Fernbedienung auch ein Li-Ion-Akku und eine CD-ROM mit USB- und Webcam-Treiber sowie eine Bildbearbeitungssoftware.

Freie Sicht

Videoaufnahmen mit ungewöhnlichen Perspektiven verspricht die Einhandbedienung mit 225° Drehwinkel von Sharp.
Videoaufnahmen mit ungewöhnlichen Perspektiven verspricht die Einhandbedienung mit 225° Drehwinkel von Sharp.
Sharp stellt zwei MiniDV-Camcorder vor, den VL-Z5S und den VL-Z7S, beide mit 10fach optischem Zoom, SD Memory Card als zusätzliches Speichermedium und USB-Schnittstelle. Der VL-Z5S nimmt über einen 800 000 Pixel-Chip auf, während das grössere Modell über 1,33 Megapixel verfügt. Die in der VL-Z7S und VL-Z5S verwendeten LCD-Monitore mit Continuous Grain Silicon (CGS) bieten 215 000 Bildpunkte.

Die Free-Angle Einhandbedienung mit 225 Grad Drehwinkel garantiert eine jederzeit einfache und sichere Handhabung. Professionelle Kameraschwenks sind einfach möglich. Die neue Technologie ermöglicht lange Videoaufnahmen aus ungewöhnlichen Winkeln - dank der bequemen Handhaltung ohne Ermüdungserscheinungen. Das integrierte digitale Bildstabilisierungssystem der Kameras sorgt stets für ruhige Aufnahmen.

Von 0,8 bis 2 Megapixel

Auch das kleinste Modell von Sony, der DCR-TRV14, bietet eine Webcam-Funktion mit Übertragung über die USB-Schnittstelle.
Auch das kleinste Modell von Sony, der DCR-TRV14, bietet eine Webcam-Funktion mit Übertragung über die USB-Schnittstelle.
Sechs neue MiniDV-Modelle präsentiert Sony dieses Frühjahr. Die drei kleineren Modelle verfügen über 800 000 Bildpunkte, die DCR-TRV33 ist ein 1 Megapixel-Modell. Die beiden Top-Modelle DCR-TRV60 und DCR-TRV80 haben gar 2 Megapixel. Während beim DCR-TRV80 die Bildkontrolle über einen 3,5 Zoll LCD erfolgt, bieten die anderen Camcorder ein 2,5 Zoll Display. Allen gemeinsam ist der 10fache optische Zoom.

Ebenso verfügen alle Modelle über einen USB-Anschluss für die Verbindung zum PC. Lediglich der DCR-TRV14 und der DCR-TRV19 speichern nicht auf den Memory Stick, das heisst auch, sie können im Gegensatz zu den anderen Modellen keine MPEG-Videos aufzeichnen. Alle Modelle von Sony verfügen über eine Webcam-Funktion.

Display als Touch-Panel

Das Touch-Panel mit Spot Focus- und Spot Meter-Funktion für die automatische Scharfstellung.
Das Touch-Panel mit Spot Focus- und Spot Meter-Funktion für die automatische Scharfstellung.
Im Vergleich zu den Vorgängermodellen ist die neue Generation der Handycams von Sony um ca. 30 Prozent kompakter geworden. Glanzstück der Modellreihe mit dem DCR-TRV14, DCR-TRV19, DCR-TRV22 und DCR-TRV33 ist der DCR-TRV33 mit einem Megapixel HAD CCD mit 1 070 000 Pixeln (brutto), dem Carl Zeiss Vario Sonnar Objektiv und einem 10fach optischen (120fach digitalen) Zoom. Neu ist ein optimierter 16:9 Modus mit einem grösseren Weitwinkel und höherer Bildqualität.

Der DCR-TRV33 kann auch Fotos aufnehmen, und das in einer Auflösung von 1152 x 864 Pixeln. Der Memory Stick speichert nicht nur Bilder, sondern auch Kurzfilme im MPEG1-Format. Der MPEG EX-Modus erlaubt Filmaufnahmen bis zu 90 Minuten samt Ton auf einem 128 MB Memory Stick.

Vom Camcorder direkt ins Netz

Der DCR-TRV80 unterstützt das „Dial-up Networking Profile“ (DUN Profile), mit dessen Hilfe man mit dem Camcorder im
Der DCR-TRV80 unterstützt das „Dial-up Networking Profile“ (DUN Profile), mit dessen Hilfe man mit dem Camcorder im
Mit der DCR-TRV60 und der DCR-TRV80 präsentiert Sony die weltersten zwei 2 Millionen Pixel MiniDV-Camcorder, die beides können: Videos aufnehmen und Fotos in einer Auflösung von maximal 1600 x 1200 Bildpunkten (UXGA) schiessen. Das Carl Zeiss T*-Objektiv, der 14bit Analog/Digital-Wandler und der 10fach optische Zoom zeichnen für die Bildqualität verantwortlich. Mit dem manuellen Fokusrings lässt sich das anvisierte Motiv gefühlvoll heranzoomen. Mit dem CCD-Bildwandler der DCR-TRV80 lassen sich die Bilder progressiv (Vollbild) erfassen. Dieses macht sich in einer höheren Vertikalauflösung und Standbildqualität bemerkbar.

Der DCR-TRV80 ist mit einer Bluetooth-Schnittstelle ausgerüstet und wird durch die Unterstützung von zwei verschiedenen Bluetooth-Protokollen zur vielseitig einsetzbaren Multimediamaschine: Dank des „Basic Imaging Profile“ (BIP Profile) lassen sich Bilddaten auf mit BIP ausgestattete Geräte, wie z.B. Notebooks, Organizer, Mobiltelefone oder Digitalkameras, senden. Sogar eine Remote-Funktion ist möglich.
Wettbewerb