12. Dezember 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
26. März 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Als Sohn eines Predigers kommt der junge Malcolm (Denzel Washington) schnell mit dem Gesetz in Konflikt. Wegen Drogenkonsums und Diebstahls kommt er ins Gefängnis. Durch einen Mitinsassen wird er zum Islam bekehrt. Sein Leben nimmt ab diesem Zeitpunkt eine drastische Wende. Als Prediger reist er durch ganz Amerika und versetzt seine Zuhörer durch seine brillianten Reden in Begeisterung. So überzeugt von dem Glauben, würde er sogar für sein geistiges Oberhaupt sein Leben lassen. Doch mit der Zeit wird ihm bewusst, dass auch sein Vorbild unter dem religiösen Deckmäntelchen nur ein normaler Mensch ist. Nach dem Konflikt sucht er seinen eigenen Weg, um seinen schwarzen Bürgern Amerikas den Weg zur wirklichen Gleichberechtigung zu finden. Neid und Missgunst kosten Malcolm X bei einem brutalen Attentat schliesslich das Leben.

Dieses spannende Dokudrama ist in dieser Billig-Version nicht optimal auf DVD umgesetzt worden. Das Bild ruckelt teilweise, hat viele Staub-Flecken, und Kanten sind unpräzise. Auch vom Akustischen her gibt’s keine besseren Noten. Lediglich Dolby Surround in Deutsch ohne Untertitel sind auf dieser zweiseitigen Disc zu finden. Special Features sucht man vergebens, nicht mal eine Kapitelwahl ist auffindbar. Möchte man an irgend eine bestimmte Stelle gelangen, hilft nur der schnelle Suchlauf.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Malcolm X (Jewel Box)
Orginaltitel:
Malcolm X
Herkunft:
USA
Label:
EuroVideo
Jahr:
1999
Regie:
Spike Lee
Darsteller:
Denzel Washington, Angela Basset u.a.
Code:
2
Sprache:
deutsch
Genre:
Drama
Untertitel:
keine
Ausstattung:
keine
Bildformat:
4:3
Tonformat:
Dolby Surround
Bildwertung:
2
Tonwertung:
3
Preis:
25
Bezugsquellen
Wettbewerb