11. Dezember 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 3
ARTIKEL
Publikationsdatum
16. August 2010
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Stereo ist wieder in. Viele wollen in ihren Wohnzimmern keine grossen Surround-Anlagen mehr. Man sattelt wieder auf die guten, alten 43 Zentimeter Einzelkomponenten um. Natürlich ist auch bei den Komponentenanlagen die Entwicklung nicht stehen geblieben. So baut zum Beispiel Onkyo qualitativ hochwertige Komponenten zu einem guten Preis. avguide.ch testet den SACD-Player C-S5VL und den Vollverstärker A-5VL zusammen mit einem Pärchen Jamo S608.

Verarbeitungsqualität ohne Kompromisse

Die Puristen unter den Audiofreunden, wurden in den letzten Jahren nicht gerade verwöhnt. 2+2+2 Sound, 9.2 Receiver als multimediale Schnittstelle in eine Welt voller Möglichkeiten des digitalen Soundempfangs und der individuellen Klangeinstellungen. Die High-Tech Geräte des 21. Jahrhunderts übertrumpfen sich mit weiss Gott was für Funktionen und besitzen gefühlte 150 Tasten - und das nur, um schlussendlich einwenig Luft in Schwingung zu versetzen.

Genau an diesem Punkt setzt Onkyo mit seinen Stereokomponenten an. Wenig Schnick-Schnack, hoher Qualitätsanspruch. Der Vollverstärker A-5VL überzeugt durch seine symmetrische Gehäuseform und die gebürstete Alufront. Dank der Class-D-Endstufe ist der A-5VL nur gerade acht Zentimeter hoch, und das trotz seiner zehn Kilogramm Kampfgewicht. Das Gewicht kommt unter anderem daher, dass der Verstärker über zwei separate Netztrafos verfügt, die für eine bessere Kanaltrennung sorgen sollen. Die Regler auf der Front sind in perfekter Symmetrie angeordnet und lassen sich sehr fein regulieren. Der Verstärker verfügt über eine Ausgangsleistung von 80 Watt pro Kanal. Was auf den ersten Blick etwas mager erscheint, reicht in der Praxis mehr als gut aus, um auch wirklich laut Musik zu hören.

Damit alle auf ihre Kosten kommen, verfügt der A-5VL neben vier Cinch-Eingängen (plus ein Tape-Out) sowohl über einen Phonoeingang, als auch über einen optischen und einen koaxialen Digitaleingang.

Dank der zusätzlichen Anschlüsse lassen sich zwei Lautsprecherpaare am Onkyo A-5VL anschliessen. Oder aber, man beschliesst die vier zusätzlichen Lautsprecherbuchsen mit geeigneten Lautsprechern (wie die Jamo S608 aus dem Test) mit Bi-Wiring zu betreiben.

Ganz auf MP3 und Co. muss aber nicht verzichtet werden. Das Onkyo iPod-Dok ND-S1 kann optional an den Verstärker angeschlossen werden.

Im Lieferumfang befindet sich eine etwas billig wirkende Fernbedienung. Leider lässt sich mit dieser keine Quellenwahl treffen, hier enttäuscht der Verstärker etwas. Trotzdem, gemessen an der Qualität ist der Preis von 699 Franken für den Onkyo A-5VL ein wahres Schnäppchen. Den Verstärker gibt es entweder in Schwarz oder Silber.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Wettbewerb