29. Juli 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
16. November 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die Test-Begierde wurde gleich dreifach geweckt. Zum einen kündigte Nubert eine Revision der erfolgreichen nuVero-Serie an. Da fragte man sich als Tester schon, was um Himmels willen an diesen technisch scheinbar ausgereizten Lautsprechern noch zu verbessern sei. Noch mehr Fragezeichen machten Insider freilich hinter die komplett neuen Produkte aus der deutschen Manufaktur im beschaulichen Schwäbisch Gmünd, die seit Jahrzehnten mit ihrem Direktversand-Konzept den Lautsprecher-Händlern dieser Welt das Leben schwer macht.

Auf der Messe High End in München präsentierten die Schwaben eine Vor-Endverstärker-Kombination. Aber nicht einfach irgendwelche, auf dem Weltmarkt zugekaufte Verstärker, sondern selbst entwickelte wahre Wunder-Amps nach dem, was ihre Datenblätter versprachen. Und Nubert-typisch wieder echte Preis-Helden nach dem, was auf den Etiketten stand.

Also bat avguide.ch gleich ein komplettes Trio zum Test: die umgerechnet rund 2100 Franken teure Vorstufe nuControl, die Stereo-Endstufe nuPower D für knapp 2650 Franken und ein etwa 3170 Franken teures Paar der schlanken Standlautsprecher nuVero 110, Nachfolger der bestens beleumundeten nuVero 11.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb