17. Dezember 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 4
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. September 2010
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN
Bei seinem AV-Surround-System Lifestyle V35 greift Bose zu einer radikalen Lösung. Es bringt selbst keine Abspielgeräte mit, ist aber darauf ausgerichtet, alle erdenklichen Ton- und Bildquellen elegant zu integrieren. Die Idee, auf den Einbau eines mitunter nicht zukunftssicheren Laufwerks zu verzichten, hat einiges für sich. So lässt sich der ganze Zuspielerzirkus laufend den eigenen Bedürfnissen und dem Stand der Technik anpassen, ohne dass das System selbst ausgewechselt werden muss.

Alles dabei

Das V35 bietet neben allem Zubehör für ein 5.1-System auch eine Docking-Station für den iPod
Zum Lieferumfang des V35 gehören: lernfähige Fernsteuerung, Steuerkonsole, Bassmodul (Acoustimass-Modul), iPod-Dock, vier Jewel-Cube- und ein Center-Lautsprecher. Auch alle erforderlichen Kabel sind dabei. Und, sozusagen als kleinen, aber lobenswerten Stilbruch im Konzept, bekam es doch noch einen UKW/MW-Tuner. Die ganze Pracht kostet stolze 6480 Franken. Es gibt übrigens noch die günstigere Version V25. Sie ist mit den etwas grösseren (aber nicht besseren!) Direct/Reflecting-Cube-Lautsprechern ausgestattet und kostet 4980 Franken.

Den Subwoofer sollte man möglichst vorne platzieren, darf ihn aber diskret hinter einem Vorhang verstecken. Die winzigen Boxen und der Center-Lautsprecher sollten nach den Empfehlungen des Handbuchs platziert werden. Mit der integrierten Bose-Link-Technik ist es möglich, 14 weitere Räume kabellos zu beschallen. Hierfür lässt sich das System baukastenartig mit dem erforderlichen Zubehör erweitern.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Wettbewerb