26. September 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. März 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Je mehr Technologie im Haus, desto häufiger treten Probleme auf, oder wir schaffen uns selbst neue mit unseren Wünschen und Vorstellungen.

Das Problem

Meine Arbeitsräume, in denen ich unter anderem auch Videos editiere, liegen ein Geschoss unter den Wohnräumen. Der Grossbildfernseher befindet sich jedoch im Wohnzimmer. Um die Wirkung z.B. einer neuen Titelsequenz zu testen, möchte ich diese auf dem erwähnten TV begutachten können. Und dies ist nur eine von verschiedenen Anwendungen, in denen ich das HDMI-Signal aus dem Studio ins Wohnzimmer transferieren können möchte. Das Verlegen von Kabeln ist nicht nur aufwendig und kostspielig, in meinem Fall wäre es kaum möglich.

Die Lösung

Da ich zu Zeiten von SD-Videoproduktionen eine (mehrheitlich funktionierende) kabellose Videoverbindung zwischen Studio und Wohnzimmer erstellt hatte, sah ich mich nun nach einem HDMI-Teil um … und wurde fündig: Das Optoma-WHD200-HDMI-System erfüllte – zumindest auf dem Papier – meine Anforderungen.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb