20. September 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
14. September 2009
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Bisher hatten die meisten Kopfhörer die Eigenschaften schlecht zu klingen oder einfach unerschwinglich zu sein.

Wohl jedermann und -frau hat schon die Erfahrung gemacht, dass die meisten In-Ear Kopfhörer nur im mittleren und oberen Frequenzbereich einigermassen gut klingen und bei der Basswiedergabe leider kläglich versagen.

Auch der Tragekomfort lässt bei den meisten Modellen zu wüschen übrig und die Ohren beginnen oft schon nach kurzer Hördauer zu schmerzen.

Bei den On-Ear Kopfhörern ist das Problem indes ein anderes: Meist sind sie zu schwer, im mittleren Bereich klingen sie holzig und die Bässe wummern, anstatt knackig und klar definiert zu klingen.

Im Vergleich zu den In-Ear Modellen sind sie zudem extreme Platzfresser und über längere Zeit nur schwer unbeschadet zu transportieren.

Ob Bose für all diese Unannehmlichkeiten eine passende Lösung gefunden hat, soll dieser Test zeigen.

TriPort In-Ear Headphones

Reichhaltiges Zubehör beim In-Ear von Bose.

Beim Auspacken der In-Ears fallen einem sofort das Lederetui und die edel wirkenden Ohrhörer auf.

Da sich das Ohr nur schlecht den Ohrhörern anpassen kann, liefert Bose gleich drei unterschiedlich grosse Silicon-Aufsätze mit, so dass sie in jedem Ohr perfekt sitzen.

Obwohl es In-Ear Kopfhörer sind, steckt man sie nicht wirklich ins Ohr, sondern man setzt sie ganz einfach in die Ohrmuscheln.

Nachteilig aufgefallen ist hier einzig, dass die Aufsätze sehr schnell vom eigentlichen Lautsprecherteil wegfallen, wenn sie sich nicht im Ohr befinden und so leicht verloren gehen können.

Nebst diesen Aufsätzen wird noch ein Lederetui mit integrierter Aufrollvorrichtung mitgeliefert. Dieses wirkt ebenfalls sehr hochwertig und garantiert bei sachgemässem Gebrauch eine sehr lange Lebensdauer der Triport IE.

Lohnende Investition

Die In-Ear Kopfhörer überzeugen durch ihren Klang.

Sehr positiv überrascht hat mich auch der Klang dieser kleinen Dinger. Eigentlich vermied ich es bisher, In-Ear Kopfhörer zu benutzen, da sie meistens scherbelnd klingen und in Sachen Tragekomort auch nicht gerade angenehm sind.

Die Bose Triport IE haben mich jedoch auch in Sachen Klang eines besseren belehrt. Der gesamte hörbare Bereich wird druckvoll und ausgewogen wiedergegeben, egal ob man leise oder laut hört.

Die Bässe klingen knackig, die Höhen kristallklar und auch im Mittebereich gibt es gar nichts zu bemängeln.

Einziger Nachteil ist der hohe Anschaffungspreis der Bose Triport IE von CHF 145.-, der meiner Meinung nach jedoch nicht ungerechtfertigt ist.

Klar kann auch mit günstigeren Ohrhörern Musik gehört werden, hat man die Bose Triport IE jedoch mal entdeckt, möchte man deren Sound kaum mehr missen. Für jeden Musikliebhaber lohnt sich diese Investition längerfristig somit in jedem Fall.

TriPort On-Ear Headphones

Klein und leicht ist der On-Ear Kopfhörer.

Der zweite im Test ist der sogenannte Bose Triport On-Ear, ein sehr leichter, nur knapp 150 Gramm wiegender Bügelkopfhörer.

Um dieses Schmuckstück im Alltag zu schützen, wird es in einer schaumstoffgepolsterten und passgenauen Hülle geliefert. Da sich die On-Ears flach zusammenklappen lassen, ist es nur gerade so gross wie ein CD-Case.

Ebenfalls im Lieferumfang enthalten sind zwei verschieden lange, abnehmbare Kopfhörerkabel. Das eine misst 100 und das andere 40 Zentimeter. Wird eine besonders lange Leitung benötigt, lassen sie sich auch kombinieren.

Positiv aufgefallen ist auch der sehr dünne Stecker, der problemlos in vertiefte Kopfhörerbuchsen passt. Somit ist er ohne Übergangskabel kompatibel, zum Beispiel mit dem iPhone der ersten Generation.

Hochwertig

Der Bose TriPort On-Ear ist sehr sorgfältig verarbeitet und auch in Sachen Design braucht er sich nicht zu verstecken. Die mit dem formspeichernden Schaumstoff, dem sogenannten Memory Foam, gepolsterten Ohrmuscheln sind auch nach sehr langem Tragen noch bequem, zudem lassen sie sich ganz leicht drehen und somit jeder Kopfform und Ohrenposition anpassen.

Umgebungsgeräusche werden von den On-Ears ganz passabel abgeschirmt, ganz ausgeblendet werden sie, wie bei den Noise Cancelling Systemen, jedoch nicht.

Um die Musik auch in lauter Umgebung in vollen Zügen geniessen zu können, muss die Lautstärke entsprechend eingestellt werden. Jedoch nicht zu laut, da sonst das Gehör Schaden nimmt.

Wie alle Kopfhörer geben auch die Bose TriPort On-Ears einen Teil des Schalls gegen aussen ab, jedoch nicht übermässig.

Der wichtigste Punkt ist und bleibt natürlich der Klang des Kopfhörers. Hier liefern die On-Ears eine beachtliche Tonqualität.

Das ganze hörbare Spektrum wird sehr ausgeglichen wiedergeben. Um dies zu hören, sollte der Equalizer im Abspielgerät ausgeschalten werden.

Die Bässe klingen auch beim On-Ear Modell sehr druckvoll und knackig und auch im Mitten- und Höhenbereich ist der Sound so klar, dass man jedes Instrument einzeln wahrnimmt.

Für den On-Ear verlangt Bose 275.- Schweizer Franken, die es sich auszugeben lohnt, wenn man oft Musik hört.

Fazit

Wer auf der Suche nach einem langlebigen und gut klingenden Kopfhörer ist, sollte die Bose TriPort Modelle unbedingt mal anschauen. Obwohl beide nicht gerade ein Schnäppchen sind, sind sie ihren Preis wert.

Mit ihren klanglichen Eigenschaften können sie beide gut in der Oberklasse mithalten, und auch Ausstattung und Tragekomfort sind beeindruckend.

STECKBRIEF
Modell:
Triport In-Ear
Profil:
Elegante, solide Kopfhörer mit sehr gutem Klang.
Pro:
solide Verarbeitung;praktisches Zubehör
Preis:
145.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2007
Vertrieb:
Masse:
33 x 26 mm
Gewicht:
0,018 kg
Farbe:
schwarz/weiss
Modell:
TriPort On-Ear
Preis:
275.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2009
Vertrieb:
Masse:
B x H: 135 x 185 mm
Gewicht:
0,207 kg
Farbe:
silber
Wettbewerb