28. März 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 5
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. Juli 2013
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Der Projektor wird für Multimedia- und Videoanwendungen angepriesen. Gedacht wird dabei insbesondere an Schulen und Konferenzräume, weniger ans Heimkino. Dieses stellt in einem dem Stand der Technik entsprechenden Ausbau auch an den Projektor einige Anforderungen. Dennoch wollten wir wissen, wie weit man mit dem Multimedia-Projektor gehen kann, der zu einem interessanten Preis angeboten wird.

Ein erster Eindruck

Beim Auspacken kommt ein ordentlich verarbeiteter Beamer kommt zum Vorschein, mit Fernbedienung und einem manuellen optischen Zoom-Objektiv. Dieses erlaubt es, die Bildgrösse um rund 25% zu ändern. Die native Auflösung des DLP-Chips beträgt 1280 x 800 Bildpunkte, das heisst Full HD geht nur skaliert. Die Lampenleistung wird mit 4000 Stunden im Standard- und mit 3000 Stunden im Boost-Modus angegeben.

Eingangsseitig verfügt der D803W-3D über zwei HDMI (1.4a), einen VGA- und einen Komponenten-Eingang. Auch die beiden Standard-Eingänge für Composite und S-Video sind noch vorhanden. Das ist für die Preisklasse überdurchschnittlich.

Dank des Kensington-Slots lässt sich der Beamer mit einem Standard Laptop-Schloss gegen Diebstahl schützen. Die versprochene Lichtleistung beträgt maximal 3600 ANSI-Lumen, der Kontrast auf dem Datenblatt wird mit 1:15'000 (Full On/Off)angegeben; gemessen wird also hellstes Weis auf dunkelstes Schwarz.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Wettbewerb