16. Dezember 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 5
ARTIKEL
Publikationsdatum
24. November 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Abgesehen vom Produkt und seinen Qualitäten stimmt allein schon die Richtung: Der britische Hersteller Cyrus Audio produziert den Verstärker im Vereinigten Königreich und sichert so Arbeitsplätze in Europa. Dazu gesellt sich die Energieeffizienz des Schaltverstärker-Prinzips (Class-D) und die ressourcenschonende Integration in eine «One Box»-Lösung. Diese Argumente ziehen auch in der Schweiz.

Cyrus verspricht mit dem One eine ganze Menge: Er soll mit seinen 100 Stereo-Watt trotz kleiner Abmessungen in der Lage sein, praktisch alle Lautsprecher anzutreiben – und das bei einem grossen Dynamikumfang, hoher Auflösung und Dreidimensionalität des Klanggeschehens.

Viele Möglichkeiten

Die Fähigkeit, mit vielen Lautsprechern klarzukommen, wird beim One über eine automatische Impedanz-Anpassung vollzogen. Bluetooth aptX sorgt für optimale Klangqualität ab mobilen Quellen, die via Bluetooth verbunden werden, sofern die Quelle ebenfalls aptX unterstützt. Bei Apple ist dies bekannterweise noch nicht der Fall.

Cyrus verspricht, einen sehr hochwertigen Vorverstärker für Kabel-Kopfhörer einzusetzen. Der Vorverstärkerausgang erlaubt z. B. die Anwendung von Bi-Amping über weitere Endstufen oder teil-aktive Lautsprecher, z. B solche mit einem aktiven Bassbereich. Bi-Wiring ist auch kein Problem. Dafür gibt es zwei Lautsprecherausgänge pro Seite.

Zudem wird der Popularität von Plattenspielern Rechnung getragen: Der One verfügt über einen Phono-Eingang für MM-Tonzellen. Mit dem AV-Bypass-Modus wird die Einbindung des One und seiner Lautsprecher in jedes AV-System ermöglicht. Das HiFi-Set-up wird dann per Knopfdruck Teil des Heimkino-Vergnügens.

Die Steuerung des Geräts erfolgt vom Smartphone aus mittels der dazugehörigen App. So benötigt man keine Extra-Fernbedienung und somit keine Batterien. Zudem kann auf diese Weise jedes Familienmitglied mitwirken.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Wettbewerb