19. Oktober 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 5
ARTIKEL
Publikationsdatum
30. April 2012
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Dank der Integration der AirPlay-Technologie bietet der T-4070 zudem die Möglichkeit, sich nahtlos in die Apple-Welt als Abspielgerät einzubinden. Damit kann Musik direkt von iPad oder iPhone über den T-4070 auf die Stereoanlage gestreamt werden. Ob sich die hohen Versprechungen in der Praxis alle erfüllen, wollten wir genauer wissen.

Verarbeitung und Ausstattung

Die Freude am Gerät beginnt schon beim Auspacken. Das 5,8 kg schwere Gerät, welches über ein schwingungsdämpfendes Chassis verfügt, ist in jeder Hinsicht sauber verarbeitet. Die Front aus gebürstetem Aluminium wirkt aufgeräumt und ist ein echter Hingucker. Die grossen Standfüsse geben dem Gerät einen stabilen Halt.

Der Netzwerk-Tuner ist üppig mit Anschlüssen ausgestattet. Neben den vergoldeten Cinch-Buchsen für den analogen Line-Ausgang ist sowohl ein koaxialer als auch ein optischer Digitalausgang vorhanden. Für die professionellen Nutzer besitzt der T-4070 zusätzlich einen nach der Norm AES3 spezifizierten AES/EBU-Ausgang. Auf der schicken Front findet sich zudem ein USB-Eingang, welcher Musik von einem USB-Stick, einer Festplatte oder iPhone/iPod/iPad entgegennimmt. Die Anschlüsse sind gut ins Gehäuse eingepasst und sehen auch nach mehrmaligem Umstecken nicht abgenutzt aus.

Im Inneren des Gerätes schlummern zwei separate 24 Bit Digital-Analog-Wandler vom Spezialisten Wolfson, die unter Kennern einen sehr guten Ruf bezüglich der Audioeigenschaften besitzen. Man darf also vom T-4070 auch im Hörtest einiges erwarten.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Wettbewerb