26. September 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. November 2010
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

In den letzten Jahren ist eine neue Kategorie von Kameras entstanden. Die sogenannten „Mobilkameras“ sollen die Lücke zwischen Handy- und Kompaktkamera schliessen.

In erster Linie richten sich die Mobilkameras an jüngere und unerfahrene Anwender, sie sind jedoch für jeden, der auf hochwertige Snapshots steht, gut geeignet.

Designvariationen

Dank gerade mal 115 g (inklusive Akku) und kleinen Massen (B x H x T: 53 x 104 x 18 mm) ist die HM-TA1 von Panasonic optimal für die Hosen- bzw. Handtasche geeignet.

Wem das Design in anthrazit zu langweilig ist, der kann aus 45 verschiedenen Designfolien auswählen oder seine eigene Kreation entwerfen. Somit hat man für jeden Anlass das passende Accessoire.

HD-Aufnahme

Speicherplatz - Die HM-TA1 von Panasonic nimmt auf SD-Karten auf.

Aufgenommen wird wie immer bei Panasonic auf eine SD-Karte (SD/SDHC/SDXC). Die maximale Kapazität beträgt momentan 64 GB, dies entspricht bei einer Aufnahme in 1080p einer Zeit von 10 Stunden und 20 Minuten. Die HM-TA1 verfügt über vier verschiedene Aufnahmemodi: 1080p, 720p, 480p und iFrame (960 x 540) – jeweils 30p. Es wird im MP4-Format aufgezeichnet, der Ton wird Mono aufgenommen. Dank des iFrame-Aufnahmemodus ist es auch für den Mac-User möglich, aufgenommene Filme direkt auf seinen Apple zu kopieren und zu bearbeiten, ohne jegliches konvertieren.

Dank der integrierten Software ist es auch möglich, einfache und direkte Video-Uploads zu Facebook, Youtube oder anderen Onlineplattformen zu machen. Um den TA1 als Webcam zu benutzen und mit Skype einzubinden, muss jedoch die Software vom Internet herunter geladen werden.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Wettbewerb