20. Mai 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
10. November 2008
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Kompakt-Systeme können immer mehr und kosten immer weniger. Das beweist unter anderem auch Philips in ihrer Streamium-Serie.

Auf der IFA in Berlin stellte Philips ihr Streamium Aushängeschild, das MCi500H vor - ein HiFi-System mit eingebauter Festplatte, Webradiozugang und Vollgrafikdisplay. avguide.ch prüfte die Anlage im Testlabor.

Wenn wir ein paar Jahre zurück denken, sind Mini-Kompaktanlagen mit dazugehörigen Lautsprecher zwar praktisch, aber meist qualitativ nicht gerade hochwertig. Wollte man etwas gutes, so mussten schon Einzelkomponenten her.

Sich diesem Trend zu widersetzen, hat sich Philips zur Aufgabe gemacht. Dabei herausgekommen ist ein modernes Stück HiFi-Technik mit hervorragendem Komfort und starken Sound - das MCi500H ist geboren.

Standartaufbau in hoher Qualität

Ein Standart Lautsprecher mit guten Klangeigenschaften

Das Kompaktsystem verfügt über zwei ganz normale Zweiweg-Bassreflexboxen. Die in Schwarz gehaltenen Gehäuse sind kunststoffbeschichtet und erinnern von ihrer schlanken aber tiefen Bauform her an Monitorlautsprecher. Die fest mit den Lautsprecher verbundenen Kabel werden über farblich gekennzeichnete Spezialstecker mit der Anlage verbunden.

Die Lautsprecherkabel sind mit cirka zwei Meter ausreichend lang, will man die Boxen weiter weg stellen, bleibt aber nur der Griff in die Werkzeug- und Bastelkiste um die Kabel mit dem Spezialstecker zu verlängern...

Die Mini-Anlage selber besteht aus zwei optisch getrennten Teilen. Der untere Teil beinhaltet die Tasten der Navigation für den CD-Betrieb, der oberer Teil beherbergt ein über acht Zentimeter grosses, schönes Vollgrafikdisplay mit weiteren Bedienfunktionen. Verbunden sind die beiden Hälften durch den CD-Schacht in der Gerätemitte.

Auf der Geräterückseite erwartet einen ein Ethernet-Anschluss sowie eine W-LAN-Antenne für den Anschluss ans kabellose Heimnetzwerk.

Immer online - per Wireless greift das MCi500h auf diverse Daten zu...

Innovative Funktionsvielfalt

Doch nicht nur der Aufbau der Anlage überzeugt, auch die Inbetriebnahme der Programmquellen ist sehr benutzerfreundlich gestaltet worden.

Angesicht der Vielfalt: CD-Player, Internet- und UKW-Radio, Festplattenserver, USB-Dok und Aux-Anschluss sind die wenigen Tasten auf der Anlage keine Selbstverständlichkeit. Jede Audioquelle lässt sich bequem über das Display anwählen und bedienen.

Damit alle Vorzüge der Universal-Anlage genutzt werden können, muss zuerst der Internetzugang konfiguriert werden - entweder per Netzwerkkabel oder über ein Wirelessnetzwerk. Im Menü wird man in einfachen Schritten durch die Installation geführt, so dass der Zugang schon nach wenigen Minuten steht.

Immer im Bild - das Vollgrafikdisplay zeigt stets Infos zum Interpreten an

Verbunden mit allen Radiosendern der Welt

Den Internetzugang eingerichtet, wählt man nun den Menü-Punkt Internetradio. Um Radiostationen aus dem World Wide Web zu streamen, benötigt das MCi500h eine Registrierung des Geräts.

Ist die E-Mailadresse beim Radio mittels Fernbedienung eingetragen, schickt einem Philips auch schon den Link zur Registrierung per Mail. Benutzerangeben gemacht (Big Brother grüsst einmal mehr), kann der User bequem am Computer seine Webradio-Stationen eingeben und ab sofort auf seiner Kompakt-Anlage hören.

Neben den eigenen, manuell eingetragenen Stationen verfügt das MCi500h über eine stattliche Anzahl vorprogrammierter Stationen, die übersichtlich nach Genre geordnet zu finden sind.

Die Sound-Qualität der einzelnen Webstreams hängt davon ab, in was für einer Qualität der Radiosender seinen Content zur Verfügung stellt. Übertragen wird bei einer guten Internetleitung ohne Unterbrüche und in anständiger Qualität.

Für Fans von Analogtechni, verfügt das MCi500h natürlich auch über einen analogen Kabeltuner mit ausreichend Senderspeicher.

Auch qualitativ Top

USB-Anschluss auf der Geräteoberseite - Verbindet zu jedem USB-MP3-Player

Über den USB-Anschluss auf der Geräteoberseite kann ein handelsüblicher USB-Player angeschlossen werden, und wer seinen Windows-Media-Player für Public-Streaming aktiviert hat, kann sogar Songs vom laufenden PC über die Philips-Anlage hören.

Multifunktional, gut aussehend und modern ist das MCi500h also, aber taugt auch die Ausgabequalität? Ganz klar ja!

Die Lautsprecher geben für ihre Grösse einen sehr präzisen und doch wuchtigen Sound ab. Das allgemeine Klangbild wirkt sehr homogen. Die vorprogrammierten Equalizer-Einstellungen sind zwar nicht zu gebrauchen, aber mit den Höhen-Tiefen-Einstellern im Menü lässt sich für jedermann eine ansprechende Soundeinstellung erreichen.

Der Bass ist präzise und überschlägt auch bei hoher Lautstärke nicht. Bei solchen Eigenschaften kann auch darüber hinweg gesehen werden, dass bei der deutschen Übersetzung der Displayinfos beim Wort "Lautstärke" das letzte "e" verloren ging und bei der Volumeneinstellung im Display nun halt "Lautstärk" steht...

Fazit

Die Schnell-Start-Anleitung ist sehr gut gegliedert und hilft auch technisch weniger Versierten, das Multitalent einfach und gut einzurichten.

Bei der Fernbedienung wurde nicht gespart, wie es in der UE im Moment etwas der Trend ist, sie liegt gut in der Hand und reagiert rasch auf Befehle.

Der Sound überzeugt und die Funktionen sind so vielzählig, dass man wahrscheinlich nie alle brauchen kann.

Mit dem MCi500h ist Philips eine hervorragende Anlage gelungen und auch der Preis von unter 1000 Franken liegt im bezahlbaren Bereich. Darum: Wenn eine Kompaktanlage ,dann die MCi500h!

STECKBRIEF
Modell:
MCi500H
Profil:
Kompaktanlage mit Webradio und guten Klangeigenschaften
Pro:
Schickes Display mit Interpreteninfos. ;Innovative Funktionen. ;Wireless-LAN-Anschluss
Contra:
Für Webradio zwingend eine Registrierung bei Philips nötig.
Preis:
999.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2008
Vertrieb:
Masse:
265 x 183 x 289 mm
Gewicht:
12,1 kg
Farbe:
schwarz
Analog Input:
1 x Cinch
Analog Output:
1 x Cinch, Kopfhörer
Audioformate:
MP3, WMA, AAC
Festplatte:
160 GB
Maximale Leistung:
2 x 50 Watt
Netzwerkanschluss:
Ethernet, WLAN
Schnittstelle:
USB