23. September 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. August 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Was passiert, wenn sich eine Hi-Fi-Anlage mit CD-Player, UKW- und DAB+-Radio, ein Küchenradio oder Radiowecker und ein digitaler Aktivlautsprecher zum Team vereinen? Es entsteht eine eierlegende Wollmilchsau, die sämtliche Tonquellen von Radio, Silberscheiben, Netzwerkmusik, Streamingdiensten und Handy-Musik komfortabel im ganzen Haus verteilt. Willkommen bei den ALL-Geräten von Panasonic!

Traum mit Bier

„Meine Musik überall“ ist ein Traum, für dessen Erfüllung ich – und auch andere – im Alltag einfach zu dumm sind. Mit netzwerktauglichen Audiogeräten (UPnP/DLNA) und Apps wie Plugplayer (iOS) oder DoubleTwist (Android) kann man sich Multiroom selber basteln. Eine Handvoll Musikquellen in vier verschiedenen Räumen damit zu kontrollieren, überfordert mich aber spätestens nach dem dritten Bier. Dank der ALL-Serie von Panasonic habe ich nun aber wieder neues Vertrauen in meine persönliche Multiroom-Tauglichkeit gefasst.

Das liegt insbesondere daran, dass Panasonic die Dinge so strukturiert, dass auch ich sie kapiere. In der Welt von ALL wählt man einfach einen Lautsprecher aus und bestimmt, welche Musik dort ertönen soll. Die Musik darf dabei von beliebigen ALL-Geräten mit beliebigen Quellen (Radio über Netzwerk bis CD) stammen. Die Bedienung bleibt immer identisch.

Dudelt das Richtige, fügt man zusätzliche Lautsprecher mit einem Fingertippen in der App hinzu. Will man dann die Lautstärke anpassen, sieht man automatisch alle Regler für jeden Raum. Das kapier sogar ich, - nachweislich sogar nach dem vierten Bier im Hitze-Test des Sommers 2015.

Sind mehrere Lautsprecher in einer Gruppe zusammengefasst, zeigt der Lautstärkeregler immer die Einstellungen aller Komponenten.
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb