29. Juli 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 6
ARTIKEL
Publikationsdatum
6. Juli 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Aktiv-Lautsprecher sind eine feine Sache: Der in der Box integrierte Verstärker verringert den Kabelsalat. Wenn dann auch nur wenige Quellen anzuschliessen sind – vielleicht der Computer und mal ein mobiler Player – wird die Anwendung unkompliziert.  Sind die Boxen zudem klein, wird’s richtig gediegen. Dann passen die Teile auch auf den Schreibtisch neben den Computermonitor. Kleine Boxen und stilsicheres Design: das geht gut zusammen. Kleine Boxen und guter Sound? Die Aktivboxen-Reihe NuPro von Nubert versprechen es. Wir haben die A-300 zusammen mit dem Subwoofer AW-350 getestet.

Hochwertige Ausstattung

Egal, ob an der HiFi-Anlage, am Flachbild-Fernseher , für Multimediaanwendungen am PC oder gar fürs Heimstudio: Die NuPro A-300 sind universell einsetzbar. Sie werden mit einer Fernbedienung ausgeliefert, was den Betrieb komfortabel gestaltet. So kann aus der Ferne auf einen der vier vorhandenen Eingänge zugegriffen werden. Mit im Paket befinden sich verschiedene Kabel und ein Stoffgitter zur Frontabdeckung. Hier hat sich der Hersteller etwas einfallen lassen: Die Magnetbefestigung erübrigt die oftmals hässlichen Befestigungsbuchsen, was dem eleganten Design der A-300 gut tut.

Mit seiner Grösse von 23 x 37 x 28 cm (BHT) gehört die A-300 zu den Grossen unter den Kompaktboxen. Sie stösst damit – im Gegensatz zur A-100 und A-200 derselben Serie – an die Grenze der Schreibtischtauglichkeit. Das MDF-Gehäuse mit dem weissen Schleiflack der Testexemplare (die Box ist alternativ in Schwarz erhältlich) ist tadellos verarbeitet. Die massive Bauweise soll Resonanzen verhindern und ein sauberes  Klangbild erzeugen. Alle Elemente sind perfekt in die Aussparungen eingelassen, was den hochwertigen Eindruck auch beim zweiten Blick bestätigt.

Der Hochtöner des 2-Wege-Systems wurde komplett neu entwickelt. Die Frontplatte ist auf möglichst gleichmässiges Rundstrahlverhalten optimiert und besitzt ein akustisch unauffälliges Schutzgitter. Den Mittel- und Tieftonbereich übernimmt ein 18 cm-Chassis. Die Bassreflexöffnungen befinden sich an der Rückseite.

Nubert spendierte seinen Boxen zudem eine komfortable Energiesparautomatik. Sie schaltet die Lautsprecher bei Bedarf eigenständig ein und setzt sie bei Nichtbenutzung in den Standby-Modus. Dann liegt der Verbrauch nur noch bei 0,4 Watt. Ein zusätzlicher Schalter ermöglicht das vollständige Abschalten. Das Weitbereichsnetzteil erlaubt den Einsatz der NuPro A-300 an Netzspannungen von 110/120 bis 230/240 Volt.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5:
Seite 6:
Wettbewerb