20. September 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
17. August 2009
Drucken
Teilen mit Twitter

Eine weitere kleine Revolution läutet Onkyo im Mittelklassensektor ihrer AV-Receiver ein. Das Unternehmen bringt eine ganze Reihe neuer Geräte auf den Markt, bei denen es sowohl am Preis-Leistungsverhältnis wie auch an der Ausstattung an nichts fehlt.

avguide.ch nahm das Flaggschiff der Mittelklasse-Receiver, den Onkyo TX-SR607, genauer unter die Lupe und entdeckte dabei erstaunlich viel Neues.

Wer braucht schon SVHS?

Die Strategie der Onkyo-Receiver-Revolution besteht allem Anschein nach darin, die Geräte zwar an diversen, eher unwichtigen Orten abzuspecken, im gleichen Atemzug aber an eher wichtigen Orten aufzurüsten.

Ein Beispiel: Während die grösseren (und teureren) Brüder noch über jede Menge SVHS-Anschlüsse verfügen, verzichtet man beim Onkyo TX-SR607 gänzlich auf diese.

Im Gegenzug besitzt der AV-Reveiver aber sieben vollwertige HDMI 1.3-Anschlüsse (6 in, 1 out). Einer der HDMI-Anschlüsse befindet sich dabei auf der Gerätevorderseite. So kann ohne grosse Probleme ein portables Gerät, das heute auch immer mehr eine HDMI-Schnittstelle besitzt, angeschlossen werden. Eine richtige Entscheidung, denn mal ganz ehrlich: Wer braucht heute noch eine SVHS-Anschlussmöglichkeit?

Besitzt man doch noch Videoraritäten mit analogen Ausgängen, so bieten die vier Compositeeingänge die Rettung. Schöner Nebeneffekt, alle analogen Signale (auch vom Komponenteneingang) werden von der brillanten internen Upscaling-Engine bis 1080i hochgerechnet.

Dolby mit neuem Tonformat am Start

Eigentlich sind die kalifornischen Surround-Sound-Spezialisten von Dolby darauf aus, aus einem 2-Kanal-Sound ein virtuelles 5.1 beziehungsweise 7.1 zu generieren. Sogenannte Dolby Pro Logic-Systeme sind aus zeitgemässen Receivern kaum weg zu denken. Mit ihrem neusten Streich, dem Pro Logic llz, wagt sich Dolby jetzt aber ein erstes Mal an die eigentliche Lautsprecherkonfiguration heran.

Dolby Pro Logic llz addiert nämlich einen „Höhenlautsprecher" in das übliche 5.1 oder 7.1-System. Die neuen Boxen finden oberhalb der Frontlautsprecher, knapp unter der Decke, ihren Platz.

Quellen in diesem Format bestehen erst in der Form von Prototypen. Würde sich das System allerdings durchsetzen, erhalten die Hörer eine neue Ebene der Ton-Wahrnehmung. Der Onkyo TX-SR607 ist eines der ersten Geräte, welches wahlweise als 7.1-Receiver oder 5.1-Receiver mit zwei Höhenlautsprechern betrieben werden kann.

Keine SVHS-Anschlüsse mehr: Der Onkyo TX-SR607 bringt dafür sechs HDMI Eingänge mit (fünf hinten, einer vorne)

Und mit noch einer weiteren Finesse wartet der AV-Receiver auf: Verzichtet man auf den Zone-2-Anschluss können an dieser Stelle Lautsprecher im Bi-Amp-System angesteuert werden.

Viele Lautsprecher der gehobenen Klasse unterstützen Bi-Amp. Bei diesem System werden die Speaker anstatt mit einem Kabel mit zwei Kabeln angesteuert. Die Bässe und Höhen/Mitten können so mit zwei getrennten Verstärkern betrieben werden. Resultat: Mehr Leistungsreserven und ein klareres Klangbild.

Option für iPod und DAB

Neue und umfunktionierte Anschlüsse: Universal Port für den Anschluss eines iPod-Dok oder DAB-Radios, Speaker Anschlüsse für Front High-Speaker und Bi-AMP-Funktion

Neu befindet sich ein eigenartiger Spezialanschluss auf der Geräterückseite.

Er ermöglicht es, den AV-Receiver auch in Zukunft mit neuer Technik zu versehen. Optional gibt es für den Anschluss bis heute ein iPod-Dok (UP-A1) und eine DAB-Modul (UP-DT1). Dank dem digitalen Anschluss-Port, lassen sich die angedockten Geräte nicht nur abspielen, sondern mit der Receiverfernbedienung bedienen.

Ansonsten setzt der Onkyo TX-SR607 auf die gewohnten, soliden Werte der Vorgänger. Die sieben 140-Watt Endstufen besitzen je einen 192kHz/24 Bit D/A Wandler und erzeugen so ein warmes, aber doch sattes Klangbild sowohl bei Stereo wie auch bei Surround-Sound.

Der integrierte FM/AM-Tuner ist zwar noch vorhanden, qualitativ ist er aber eher etwas unterentwickelt. Die Frequenzselektion wirkt etwas unscharf, die Radioqualität eher etwas abgeflacht.

Die Audioquellen sonst überzeugen auf der ganzen Linie. Vor allem im „Pure Audio"-Modus (kann mit einem Knopfdruck aktiviert werden) zeigt der Receiver sein Können. Unnötige Videoleitung und alles entbehrliche wird auf ein Minimum herunter gefahren. So kann sich die ganze Elektronik der Soundwiedergabe widmen.

Gewohnt solide Verarbeitung

Onkyos gewohnt starke Werte bleiben auch auch beim TX-SR607 nicht verborgen. Die solide Aluminiumfront und der gebürstete Lautstärkeregler vermitteln einen durchaus positiven Qualitätseindruck.

Aber nicht nur die äusseren Werte scheinen zu stimmen. Auch dass Innenleben des AV-Receiver ist grosszügig gehalten. Sauber getrennte Endstufen und ein hochwertiges H.C.P.S. (High Current Power Supply) Netzteil mit hohen Leistungsreserven bringt den Receiver sicher nie in Verlegenheit.

Altbewährt aber immer noch genial: Das mitgelieferte Audyssey-Einmesssystem. Das Mikrofon mit dem AV-Receiver verbinden und schon öffnet sich das Menü für die automatische Raumklangeinstellung. Einige Minuten lang dröhnen wirre Töne durch die Lautsprecher, dann ist das Heimkinosystem dafür perfekt eingestellt

Fazit

Den Onkyo TX-SR607 gibt es für unter tausend Franken in Schwarz oder Silber. Über seine sechs HDMI-Anschlüsse unterstützt er auch die neuen HD-Tonformate Dolby Digital True HD und DTS-HD Master. Für diesen Preis einen solideren, leistungsfähigeren AV-Receiver zu finden wird wohl schwer. Der Onkyo TX-SR607 besticht auf der ganzen Linie.
STECKBRIEF
Profil:
AV-Receiver mit 6 HDMi-Eingängen
Pro:
Viele (HDMI-Anschlüsse)
Sauberes Klangbild bei externen Quellen
Solide Verarbeitung
Contra:
Tuner nicht optimal
Wettbewerb