21. August 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 5
ARTIKEL
Publikationsdatum
31. März 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Reisezoomkamera  - englisch Traveller-Zoom - nennt Panasonic die Lumix DMC-TZ61. Sie löst die TZ41 ab. Als Besonderheit bietet die mit 18 Megapixeln ausgestattete Kamera ein 30x Zoom von Leica, das den KB-Brennweitenbereich von 24 mm bis 720 mm abdeckt, also vom sehr weiten Winkel bis zum Supertele. Als weitere Highlights sind zu nennen: der elektronischen Sucher, die manuelle Schärfeeinstellung mittels Objektivring und die Aufzeichnungsmöglichkeit im RAW-Format, das eine weitergehende Nachbearbeitung erlaubt als JPEG – alles Eigenschaften, die zusammen mit den manuellen Einstellmöglichkeiten eine hohe Flexibilität bei der Aufnahme von Fotos und Videos verspricht. Hinzu kommt eine ganze Reihe von Features, die gerade auch für unterwegs Sinn machen, wie GPS, kabellose Bildübertragung via WiFi oder NFC, Ladefunktion über den USB-Anschluss oder die Panorama-Fotofunktion.

In seinen Massen verdient die TZ61 die Bezeichnung „Reisekamera“: Sie misst 111 x 64 x 33 mm und wiegt inklusive Akku und SD-Karte knapp 240 g. Damit ist sie überall dabei, ohne zur Last zu fallen. Auf Automatik gestellt, ist man so jederzeit für gelungene Fotos bereit. Der Autofokus arbeitet schnell und präzise; die automatischen Kameraeinstellungen gewährleisten in Farbe und Belichtung ausgewogene Bilder. Bei hohen Kontrasten (Sonne und Schatten) tendiert der iA-Modus jedoch zu Überbelichtung der hellen Partien. Um dies  - mit dem Dynamikfilter – zu korrigieren, ist ein erster Einstieg ins Menu erforderlich.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 5: