18. Dezember 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 4
ARTIKEL
Publikationsdatum
20. Januar 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Längst will man seine auf Harddisk gespeicherten Alben und Lieder nicht mehr am PC anhören, die Titel sollen viel mehr im Wohnzimmer über die Stereoanlage, am besten in verschiedenen Zimmern des Hauses wiedergegeben werden - und das möglichst einfach. Ein System, das genau dies ermöglicht, bietet Sonos. Was man dazu braucht, ist ein Netzwerkrouter, ein Computer (oder besser eine Netzwerkfestplatte) mit Musikdateien sowie so viele Sonos-Geräte wie Räume beschallt werden sollen.

Als Karlheinz Brandenburg in den Jahren vor 1995 am Frauenhofer-Institut für Integrierte Schaltungen im deutschen Erlanden, mit einer Gruppe von Wissenschaftlern an einem Verfahren zur Komprimierung von Musikdateien forschte, ahnte er noch nicht, dass er die digitale Musikwelt für immer verändern würde. Das .mp3-Format war erfunden und trat seinen Siegeszug um die ganze Welt an.

Heute, rund 15 Jahre nach der Einführung des Formats, ist das Mp3 zu einer Kulturform herangewachsen. Und mal ganz ehrlich: Auch wenn man nicht viel von der verlustbehafteten Datenreduktion haltet, in irgendeiner Form hatte jeder Computer-Besitzer bereits Kontakt mit den Audio-Files und besitzt Musikstücke im Mp3- oder FLAC-Format.

Auf Schweizer Computern und Mp3-Spielern liegen schätzungsweise mehrere hundert Millionen Musikfiles. Mp3 ist in der Gesellschaft längst eingebürgert. Das ist nicht zuletzt auch den vielen Wiedergabemöglichkeiten zu verdanken. So werden die digitalen Musikdateien lange nicht mehr bloss mit PCs oder Mp3-Playern abgespielt. 

Wer allerdings heute seine Musiksammlung digitalisieren und auf einer Harddisk für den Genuss im Wohnzimmer speichern möchte, sollte dies aber nicht im Mp3-Format machen, sondern das FLAC-Format verwenden, welches ohne Komprimierung auskommt und die volle Audioqualität des Originals bietet und selbst HighEnd Audio mit 24Bit/96KHz speichert. Für Handys oder andere portable Player mit beschränktem Speichervermögen lassen sich dann noch immer eine Auswahl in Mp3 konvertieren.

Komplette Systeme bringen heute die digitalen Musikfiles in alle erdenklichen Räume. Eines dieser System, welches sich in der Vergangenheit besonders bewährt hat, bietet der Spezialist Sonos.

Die Idee hinter Sonos ist sehr einfach. Die Amerikanische Marke bietet im Grundsatz drei Geräte an. Ein aktives Abspielgerät (ZonePlayer 120) ein passives Abspielgerät (ZonePlayer 90) und ein Kompaktsystem (S5). Mit diesen drei Geräten plus einem Controller können bis zu 32 Räume in einem Haus mit Musik aus einer - oder bis 16 verschiedenen - Quellen versorgt werden.
Wettbewerb