20. Mai 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
12. November 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Das Bose 3.2.1 Home Entertainment System hatte ursprünglich zum Ziel, aus lediglich 2 Lautsprechern und einem unsichtbar zu platzierenden Subwoofer bei Filmen und Musik ein gutes Bild und einen beachtlichen Raumklang zu zaubern, der möglichst nahe an eine echte 5.1-Wiedergabe herankommen sollte.

Die nächste Generation, das 3.2.1GS-System erzielte mit wesentlich kleineren Gemstone-Speakern ein noch besseres Resultat.

Die neuste Version heisst 3.2.1GSX DVD Home Entertainment System und besitzt jetzt noch zusätzlich eine Festplatte zum Aufnehmen einer ganzen CD-Sammlung und das damit verbundene „uMusic Intelligent Playback System“.

Das Herz des Systems

Die Boxe 3.2.1GSX Anlage besteht aus Mediacenter, Subwoofer und zwei Mini-Lautsprechern
Das Herz dieses Systems ist ein kompaktes Mediacenter mit integriertem DVD/CD-Player, RDS-UKW-MW-Tuner und einer Festplatte zum Aufnehmen von bis zu 200 Stunden Musik.

Der Disc-Player ist kompatibel mit DVD-Video, CD, CD-R, CD-RW und MP3 auf CD. Das System arbeitet mit dem Digital-5.1-Decoding, Dolby Digital, DTS und dem patentierten Bose Videostage 5 Decoding, welches sogar aus alten Stereo- oder Mono-Aufnahmen einen gewissen Raumklang herauskitzelt.

Dank Composite-, S-Video- und Component-Anschlüssen stehen alle konventionellen Anschlussmöglichkeiten an den TV bereit. Der zukunftsträchtige HDMI-Ausgang findet sich jedoch nicht.

Der BoseLink-Eingang macht das System zudem multiroomfähig. Damit lässt es sich in ein bestehendes Lifestyle-System von Bose integrieren.

Raumklang aus Mini-Lautsprechern?

Das „Bose TrueSpace Digital Processing Circuitry“ übernimmt die Aufgabe, das vorhandene Klangmaterial optimal für die beiden winzigen Gemstone Lautsprecher und den Subwoofer aufzubereiten.

Jeder der beiden raffiniert konstruierten Gemstone Lautsprecher enthält zwei ventilierte Kammern mit je einem Spezialtreiber. Ihren Power beziehen diese Chassis aus extrem kräftigen Magneten aus Neodym-Eisen-Boron.

Das Ziel ist, auch ohne Centerspeaker und hintere Surround-Lautsprecher einen überzeugenden Raumklang zu realisieren.

Die CD-Sammlung auf der Festplatte

Die Festplatte ist in der Lage, eine ganze CD-Sammlung zu speichern, wo sie bequem zugänglich ist und verwaltet werden kann.

Das Einspeichern von CDs ist denkbar einfach: CD einlegen, die Taste „Store“ drücken und schon beginnt das Speichern der CDs, was eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt.

Wie bei praktisch allen Audio-Anlagen mit Festplatten werden die CDs allerdings datenreduziert abgespeichert.

Klangunterschiede zwischen originaler CD und Festplattenwiedergabe waren über das Bose System abgespielt minim und bei durchschnittlich gutem Klangmaterial kaum zu hören. Nur bei ganz kritischen Klangmaterial wie Solo-Beckenschlägen war ein gewisser Brillanzverlust festzustellen.

Wunschkonzert

Das Display des Mediacenters zeigt an, zu wieviel Prozent eine CD bereits auf der Festplatte eingespeichert ist.
Gleichzeitig mit dem Einspeichern auf die Festplatte zieht das „uMusic-System“ zu jeder CD Infos aus einer integrierten Datenbank, die alle Discs des heutigen Marktes kennt.

In regelmässigen Abständen gibt Bose Update Discs heraus um diese Datenbank zu aktualisieren. In dieser Datenbank ist jede CD mit ca. 30 verschiedenen Merkmalen charakterisiert mit Angaben über Musikrichtung, Stimmung, Künstler etc.

Der Benutzer kann dem „uMusic-System“ mitteilen, welchen Musikstil, ev auch mit welchen Künstlern er wünscht und erhält eine entsprechende Auswahl der auf der Festplatte eingespeicherten Musikstücke.

Natürlich ist auch ein normales Abspielen ohne „uMusic“ mit allen Tracks möglich.

Viele Möglichkeiten - einfache Bedienung

Obwohl die Fernsteuerung, aufgrund der vielen Möglichkeiten dieses Systems, nicht mehr ganz so einfach wie bei früheren Bose Anlagen gehalten ist, wird man mit der Bedienung dieses Systems kaum Probleme haben.

Einfach ab und zu einen Blick ins Manual werfen und man ist in der Lage, die Möglichkeiten des Systems voll auszuschöpfen.

Die Universal-Fernbedienung kann auch zum Steuern eines TV-Gerätes sowie eines Video- und DVD-Recorders benutzt werden.

Rasch montiert

Der Subwoofer kann auch hinter den Sofa vesteckt werden...
Bereits beim Auspacken des Systems aus der Schachtel kommt Freude auf: Es ist alles da, was man braucht.

Dank der gut bebilderten Montageanleitung kommen bereits nach wenigen Minuten die ersten Töne aus den Speakern.

Mittels einer mitgelieferten CD, pegelt man einfach und sicher Schritt für Schritt die Anlage ein und schon kann die erste Hörsession beginnen...

Musik in Stereo

Dass es möglich ist, aus lediglich zwei winzigen Speakern samt Subwoofer einen respektablen Sound zu zaubern, glaubt wohl niemand so richtig, bevor er das 3.2.1 GSX-System gehört hat.

Natürlich klingen zarte Streichinstrumente auf einer grossen Mehrwegbox noch transparenter und feiner definiert, als auf den Breitbandsystemen der Gemstone Speaker. Doch auch klassische Musik erklingt über diese winzigen Lautsprecher durchaus akzeptabel und mit frischem Klangtimbre.

Das berüchtigte „Frequenzloch“ im Übergangsbereich zwischen Gemstone-Speaker und Subwoofer, ist zwar noch hörbar, dafür tröstet im tiefen Frequenzkeller ein erstaunlich voluminöser Kontrabass darüber hinweg, dass zum Beispiel ein Cello im Midbass zuweilen etwas dünn wirkt.

Dynamische Winzlinge

Um dem System in Sachen Dynamik auf den Zahn zu fühlen, wurde der berüchtigte „Boxenkiller“ der Test Record „Impression“ bei erhöhter Lautstärke abgespielt.

Die Anlage verblüffte durch eine impulsive, auch bei markanten Bassimpulsen verzerrungsarme Wiedergabe. Dies dank einem optimal arbeitenden Limiter, welcher den Lautsprechern eine genau dosierte Leistung zuliefert.

Generell fühlte sich das System bei jazzig-rockiger Musik zu Hause und entfaltete in kleineren bis mittelgrossen Räumen einen griffigen, kräftigen Sound.

Mini Home Cinema

Raumklang aus lediglich 2 Mini-Lautsprechern:Das „Bose TrueSpace Digital Processing Circuitry“ übernimmt die Aufgabe, das vorhandene Klangmaterial optimal für die beiden winzigen Gemstone Lautsprecher aufzubereiten.
Was bei Filmen sofort gefiel, war das Harmonieren von Bild und Ton. Die gut verständlichen Stimmen schienen tatsächlich von der Mitte des Bildschirmes zu kommen, wo sich auch die Personen befanden. Nur bei Sitzpositionen ganz links oder rechts der Mitte, war die Balance leicht gestört.

Das ist ja einer der Vorteile eines Centerspeakers, dass auch bei ungünstigen Hörplätzen die Dialoge immer vom Bildschirm her kommen.

Wenn auch von hinten keine realistischen Soundeffekte zu vernehmen waren wie bei aufwendigen 5.1-Systemen, reichte die Klangbühne doch deutlich über die Lautsprecher hinaus.

Was das ultrakompakte 3.2.1.GSX in nicht all zu grossen Räumen in Sachen Schallpegel bieten konnte, verblüffte alle Hörer. Bei Action-Filmen waren knallige Spektakel zu hören und sphärische Stimmungen - wie bei "Herr der Ringe" - kamen schön zur Geltung

Nicht zu tadeln war auch die Bildqualität des DVD-Players mit brillanten, satten Farben.

Fazit

Mit dem komfortabel zu bedienenden 3.2.1GSX DVD Home Entertainment System bringt Bose eine ultrakompakte, umfassende Gesamtlösung mit minimalem Installationsaufwand und ohne Kabelgewirr für die Musik- und Filmwiedergabe.

Was das System in Anbetracht seiner bescheidenen Abmessungen in Sachen Bild und Ton leisten kann glaubt man erst, wenn man es gesehen und gehört hat.
STECKBRIEF
Preis:
3780.-
Profil:
Konfortable Gesamtlösung, für Leute die eine ulktrakompakte, einfach zu installierende Anlage suchen.
Pro:
ultrakompakt
umfassende Ausstattung
guter Sound
gutes Bild
gut zu bedienen
einfach zu installieren
Contra:
kein HDMI-Ausgang
Ausstattung:
Mediacenter mit DVD/CD-Player, RDS-UKW-MW-Tuner, Festplatte für 200 Stunden Musik.

2 Gemstone Lautsprecher
Subwoofer
Fernsteuerung
Technische Daten:
Abmessungen (BxHxT, in cm)
Media Center: 34.9 x 8.3 x 25,4 cm
Gestone Speaker: 14 x 6.4 x 10.5 cm
Acoustimass Bassmodul: 22.2 x 36.7 x 48.5 cm